a Fußball

Emmanuel Gyasi vergab große Torchance (Foto: Bordoni)

FC Südtirol lässt in Gubbio 3 wichtige Punkte liegen

Nach der Niederlage am letzten Spieltag zu Hause gegen Bassano mussten sich die Weißroten am Sonntag auch in Umbrien geschlagen geben. Die Weißroten beherrschten zwar für lange Züge das Spielgeschehen im „Barbetti“-Stadion, doch am Ende ging Gubbio als Sieger vom Platz.

In Umbrien musste Trainer Paolo Zanetti auf die Verletzten Broh und Vinetot verzichten. Bestätigt wurde indes das “3:4:2:1” Spielsystem mit Baldan in der Zentralverteidigung, Smith und Berardocco im Mittelfeld und Gyasi als Sturmspitze, hinter ihm Cia und Fink. Cess wurde hingegen zum ersten Mal für ein offizielles Spiel einberufen, startete aber von der Ersatzbank aus ins Match.

Der Spielverlauf

Das Match im Umbrien startete mit dem Anstoß der Weißroten, aber schon nach 2 Spielminuten wurden die Hausherren zum ersten Mal gefährlich. Die Antwort der Südtiroler folgte prompt: Tait spielte Gyasi auf der Höhe des kurzen Pfostens an, ein Gubbio-Spieler ging dazwischen und klärte, vermutlich mit der Hand, doch der Schiedsrichter griff nicht ein. Mit zunehmender Fortdauer der Partie dominierte der FCS immer mehr das Spielgeschehen und hatte auch den Ball fest unter Kontrolle. Die Weißroten spielten gut, schafften es aber nicht in den letzten Metern vor dem gegnerischen Tor gefährlich zu werden.

Die zweite Spielzeit begann ohne Auswechslungen auf beiden Seiten mit dem Anstoß der Hausherren. Kurz nach Halbzeitbeginn wurde Gubbio gleich brandgefährlich. Casiraghi zog von links aus in den gegnerischen Sechzehner ein und bediente dann Cazzola auf der Höhe des langen Pfostens, dessen Schuss im letzten Moment noch von Smith geklärt werden konnte.

Das Tor

Casiraghi und Cazzola zeigten ein sehenswertes Kombinationsspiel, Cazzola knallte dann den Ball eiskalt an FCS-Goalie Offredi vorbei in den Kasten.Trainer Zanetti reagierte sogleich auf den Führungstreffer von Gubbio und schickte mit Gatto und Cess gleich zwei offensive Spieler aufs Feld. Das Spielsystem wurde in ein offensives „4:2:4“ umgewandelt. In der 75. Minute hatte der FCS eine große Chance den Ausgleich zu erzielen: Costantino trat einen wuchtigen Volleyschuss, der ganz knapp über´s Tor ging.

Danach passierte nichts mehr und somit ging das Match mit dem 1:0 für Gubbio zu Ende. Für die Weißroten war es nach dem Heimdämpfer gegen Bassano am letzten Sonntag die zweite Niederlage in Serie. In der Tabelle überholte Gubbio den FCS, der wieder in Richtung Tabellenkeller abrutschte.


GUBBIO - FC SÜDTIROL 1:0 (0:0)

Gubbio (4-4-1-1): Volpe; Kalombo, Dierna, Burzigotti, Lo Porto; Cazzola (ab 81. Conti), Ricci, Giacomarro (ab 81. Sampietro), Ciccone (ab 64. De Silvestro); Casiraghi (ab 69. Paolelli); Marchi

FC Südtirol (3-4-2-1): Offredi; Baldan, Sgarbi, Frascatore (ab 68. Gatto); Tait (ab 88. Heatley Flores), Smith, Berardocco, Zanchi; Fink (ab 68. Cess), Cia (ab 61. Costantino); Gyasi


Schiedsrichter: Daniele Rutella di Enna (Lalomia aus Agrigento und Bovini aus Ragusa)

Tore: 61. Cazzola (1:0)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..