a Fußball

Cosimo Sibilia (rechts) gratuliert Gabriele Gravina zur Wiederwahl. © Getty Images Europe / Marco Rosi

Gravina bleibt Italiens Fußballchef

Mit einer klaren Mehrheit von 73 Prozent wurde Grabriele Gravina am Montag im Amt des FIGC-Präsidenten bestätigt. Sein Herausforderer war Cosimo Sibilia.

Sibilia, der aktuell als Amateurfußball-Präsident (LND) fungiert, kam auf knapp 27 Prozent aller Stimmen. Das reicht aber bei weitem nicht aus, um Gravina als Chef des italienischen Fußballverbandes FIGC abzulösen. Während Sibilia nur den Amateurverband hinter sich wusste, wurde Gravina von Serie A, Serie B, Serie C, dem Schiedsrichterverband AIC und dem Trainerverband AIAC unterstützt.


Mit 73 Prozent der Gesamtstimmen bleibt Gravina für drei weitere Jahre im Amt. Walter Baumgartner ist übrigens nicht mehr Teil des FIGC-Verwaltungsrats. Der Präsident des FC Südtirol stellte sich der Wiederwahl nicht. Die nächsten FIGC-Wahlen finden im Frühjahr 2024 auf dem Programm.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210