a Champions League

CR7 erzielte in dieser Saison 9 Tore für Manchester United. © APA/afp / PAUL ELLIS

Atletico Madrid bittet Manchester United zum Tanz

Am Mittwoch treffen im Achtelfinalhinspiel wohl nicht die ganz großen Favoriten aufeinander. Doch beide Partien versprechen ausgeglichene und spannende Spiele. Hier die Vorschau des Spieltages.

Tabellenvierter in der La Liga gegen Tabellenvierten in der Premier League. Weder Atletico Madrid noch Manchester United haben sich in dieser Saison die Bezeichnung Titelanwärter erspielt und müssen sich eher nach hinten umschauen, denn ihre Verfolger im Rennen um die Champions-League-Plätze schlafen nicht. Am Mittwoch wird auch deswegen eine heiße Partie erwartet. Die Champions League bedeutet für beide Teams die Chance, eine mittelmäßige Saison in eine hervorragende zu verwandeln.


Doch die Stimmung in Manchester ist alles andere als rosig. Im Dezember ersetzte der Fußball-Philosoph Ralf Ragnick die Club-Legende Ole Gunnar Solskjær. Die angestrebte Revolution des Deutschen scheint bisher noch ausgeblieben zu sein, sein System des Gegen-Pressings nicht zur Gänze implementiert und angewendet. Für den Trainer, der in der Vergangenheit bei Schalke 04, Hoffenheim und Leipzig an der Seitenlinie stand, geht es in dieser Champions-League-Begegnung auch darum, zu beweisen, dass er einem Verein wie Manchester United gewachsen ist. Zudem lassen die Zweifel an Kapitän Harry Maguires Qualität und Christiano Ronaldos wachsende Unzufriedenheit einen bitteren Nachgeschmack in der Kabine.

Für Diego Simeone und Atletico Madrid ist dies eine der schlechtesten Saisons ihrer Zusammenarbeit. © APA/afp / JOSEP LAGO

Auch beim Titelverteidiger der La Liga läuft es in dieser Saison nicht. Punktgleich liegt man mit dem FC Barcelona auf dem 4. Tabellenrang, bereits 15 Zähler hinter Spitzenreiter und Erzrivalen Real Madrid. Auch in der Champions-League-Gruppenphase tat man sich eindeutig schwerer als man gewohnt war. Nur knapp und am letzten Spieltag konnte man sich vor Porto und dem AC Milan für das Achtelfinale qualifizieren, die Gruppe gewann souverän der FC Liverpool mit 6 Siegen in 6 Spielen. Probleme bereitet in dieser Saison das sonst so sichere Abwehr-Bollwerk der Spanier, das in der La Liga in dieser Saison bereits 34 Gegentore kassieren mussten, in der gesamten letzten Saison waren es zum Vergleich nur 24. Das aggressive Angriffsspiel von United könnte auch deswegen ein Problem für Atletico werden.
Ajax in der Favoritenrolle
In der 2. Partie des Spieltages treffen Benfica und Ajax aufeinander. Ajax konnte sich souverän mit 6 Siegen in einer Gruppe mit Sporting, Dortmund und Besiktas durchsetzen, in der sich schlussendlich der BVB in die Europa League verabschieden musste. Mit 20 Toren stellte man eine der gefährlichsten Offensiven der Gruppenphase und auch in der niederländischen Liga zeigt sich ein gewohntes Bild mit dem Club aus Amsterdam an der Tabellenspitze. Der Traditionsverein ist immer für eine Überraschung gut, jedoch befindet er sich diesmal gegen Benfica wohl in der Favoritenrolle.

Sebastian Haller (16) ist der Torgarant von Ajax. © APA/afp / PATRICIA DE MELO MOREIRA

Der Gegner Benfica rennt indes in der portugiesischen Liga den Dauerrivalen Sporting und Porto hinterher und kann im Titelkampf wohl nicht mehr eingreifen. Doch der Erfolg in der Gruppenphase, sich vor dem FC Barcelona auf dem 2. Platz für das Achtelfinale zu qualifizieren, dürfte den Portugiesen Flügel verleihen und Ajax das Leben schwer machen. Vor allem das Angriffs-Tandem Darwin Nunez (18 Tore) und Rafa Silva (16 Assists) dürfte Ajax-Trainer Erik Ten Haag Sorgen bereiten.
Der Spieltag am Mittwoch
Atletico Madrid – Manchester United (21.00 Uhr)

Benfica – Ajax (21.00 Uhr)

Schlagwörter: Fussball Champions League

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH