a Europa League

Napoli konnte sich in Barcelona durchaus behaupten. © APA/afp / JOSEP LAGO

Ein Europapokal-Abend mit gemischten Gefühlen

Am Donnerstagabend startete auch die Europa League in die heiße Phase der Saison. Für die Teams der Serie A war es ein durchaus erfolgreicher Spieltag – wenn auch nicht für alle.

Insgesamt darf Napoli mit seiner Leistung in Barcelona zufrieden sein. Gegen die Katalanen um Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang verteidigten die Schützlinge von Luciano Spalletti clever und ließen hinten kaum etwas anbrennen. In der 29. Minute konnte man durch Piotr Zielinski sogar in Führung gehen. Ferran Torres glich Mitte der zweiten Hälfte per Elfmeter aus (59.). Mit dem 1:1 können beide Mannschaften gut leben, im Rückspiel ist also weiterhin alles möglich. Der Wegfall der Auswärtstorregel stellt die Anzeige quasi wieder auf Null.


Atalanta gelang es indes zu Hause gegen Olympiakos Piräus einen Rückstand zu drehen. Nachdem Tiquinho Soares zunächst die Gäste in Führung bringen konnte (16.), reichte ein Doppelschlag von Berat Djimsiti aus, um den Bergamasken den Hinspielsieg zu sichern (61./63.).

Lazio gibt Führung aus der Hand
Weniger erfreulich verlief der Abend für Lazio. Die Römer waren beim favorisierten Porto gefordert. Dort widerfuhr ihnen das gegenteilige Schicksal von Atalanta. Die Führung durch Mattia Zaccagni (23.) reichte nämlich nicht aus. Toni Martinez markierte einen Doppelpack (37./49.) und schickte weitestgehend uninspirierte Hauptstädter wieder auf die Heimreise. Die Rückspiele finden am 24. Februar statt.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH