a Italienpokal

Perugia steht im Achtelfinale. © Roberto Settonce/AC Perugia Facebook

Perugia bleibt Serie-A-Schreck

Perugia steht überraschend im Achtelfinale der Coppa Italia. Am Mittwoch gewann der Zweitligist auswärts bei Sassuolo. Ebenfalls den Sprung in die nächste Runde geschafft haben Udinese und SPAL.

Perguia, derzeit auf Rang 5 in der Serie B (punktgleich mit dem zweitplatzierten Crotone), wusste am Mittwoch im Italienpokal erneut zu überraschen. Nachdem eine Runde zuvor bereits Serie -A-Team Brescia bezwungen wurde, konnte das Team aus Umbrien nun mit Sassuolo einen weiteren Erstligisten in die Knie zwingen. Die Mannschaft von Massimo Oddo triumphierte auswärts mit 2:1.

Pasquale Mazzocchi (10,) und Juventus-Leihgabe Hans Nicolussi (17,) hatten die Gäste früh in Führung gebracht. Mehdi Bourabia gelang in der 82. Minute nur mehr der Ausgleich.

Nun wartet auf Perugia ein weiteres Serie-A-Team. Im Achtelfinale treffen die Rot-Weißen auf Napoli. Die Mannschaft von Carlo Ancelotti greift wie die anderen Top-Klubs der Serie A (die ersten 8 Mannschaften der Vorsaison sind für das Achtelfinale gesetzt) erst jetzt in den Pokal ein.

Serie-A-Duelle an Udinese und SPAL
Udinese steht nach einem 4:0-Erfolg über Serie-A-Konkurrent Bologna im Achtelfinale. Antonin Barak (24.), Sebastian De Maio (42.), Rolando Mandragora (77.) und Kevin Lasagna (90.+4) sorgten für einen schlussendlich souveränen Sieg. In der nächsten Runde geht es gegen Juventus.

Einen Kantersieg feierte auch SPAL. Das Team aus Ferrara, in der Serie A auf dem vorletzten Platz und nach 7 sieglosen Spielen in Folge mit akuten Abstiegssorgen, fertigte Lecce mit 5:1 ab. Im Achtelfinale trifft SPAL auf Milan.

Bereits am Dienstag schaffte unter anderem Genoa mit dem Nonsberger Andrea Pinamonti den Einzug in die nächste Runde.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210