a Serie A

Cristiano Ronaldo bei seiner Ankunft am Sonntag. © ANSA / Alessandro Di Marco

Fan-Wut bei Ronaldo-Ankunft

Am Sonntag ist Cristiano Ronaldo in Turin gelandet, am Montagnachmittag wird er sein erstes Training absolvieren. Die Fans sind natürlich im totalen CR7-Fieber – auch wenn es mancherorts wütende Reaktionen gab.

Beispielsweise am Sonntag, als zahlreiche Fans stundenlang am Flughafen ausharrten, um die Ankunft des Portugiesen mitzuverfolgen. Allerdings war Ronaldo hermetisch abgeriegelt, nur aus der Ferne konnten sich die Fans einen kurzen Blick auf den Mega-Star erhaschen. Der Portugiese wurde danach unter Begleitschutz von sieben Jeeps eskortiert.


Außerdem wurde bekannt, dass die Ticketpreise bei Juventus in die Höhe schnellen werden. Der Preis des Abos wird um 30 Prozent erhöht. Das löste vor allem bei den Ultras der alten Dame Unverständnis und Wut aus. „Der Fußball soll ein Sport für das Volk sein. Wir werden deswegen nicht beim Spiel in Verona sein“, riefen die Ultras einen Boykott für das erste Meisterschaftsspiel gegen Chievo aus.

Dass man mit Ronaldo Geld machen kann, haben auch andere italienische Klubs verstanden – unter anderem auch Manuel Scavones Verein Parma. Für das Heimspiel gegen Juve am 2. November verlangt der Aufsteiger satte 187 Euro. Bei allen anderen Partien kostet das Ticket nur 25 Euro.

Trotzdem wird beim italienischen Rekordmeister am Montagnachmittag die Hölle los sein: Dann absolviert Ronaldo im Trainingszentrum Continassa seinen ersten Arbeitstag. Sein Debüt im Juventus-Trikot ist am Donnerstag in einem Testspiel gegen die B-Mannschaft geplant.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210