a Serie A

Martin Erlic (vorne) & Co. müssen aktuell auf Mannschaftstraining verzichten. © social media / acspezia

Jetzt spricht der Teamarzt über Spezias Corona-Cluster

Das Trainingslager von Spezia Calcio in Prad läuft bis dato alles andere als nach Wunsch. Mittlerweile wurden elf Spieler positiv auf Corona getestet. Deshalb ist derzeit kein Mannschaftstraining möglich. Nun hat der Mannschaftsarzt von Spezia über die Gründe der vielen Infektionen gesprochen.

„Wir haben die erste Dosis des Impfstoffs für alle bereitgestellt. Zwei Spieler haben sich aber geweigert und auch deshalb könnte dieses Cluster innerhalb des Teams entstanden sein. Einige Spieler wurden dennoch positiv getestet, da eine Dosis keinen vollständigen Schutz bietet. Einer der beiden nicht geimpften Spieler ist ebenfalls infiziert“, wird Spezias Teamarzt Dr. Vicenzo Salini in der Gazzetta dello Sport zitiert.


Der erste Corona-Fall innerhalb des Kaders trat am vergangenen Donnerstag auf. Seither müssen sich die Spieler alle 48 Stunden einem Test unterziehen. Mittlerweile wurden elf Spieler positiv getestet. Seit Samstag wurde auch das Mannschaftstraining verboten. Immerhin können die Spieler seit Sonntagnachmittag wieder individuell trainieren.

Auch Spiel gegen Obermais abgesagt
Nachdem bereits das Freundschaftsspiel gegen den FC Tirol am Wochenende abgesagt werden musste, kann nun auch das für Mittwoch geplante Testspiel gegen den FC Obermais nicht stattfinden. Das teilte Spezia Calcio auf seiner Webseite mit.

Das Hotel in Prad hat für den Serie-A-Klub einen eigenen Trakt reserviert. Die Spieler, Trainer und Betreuer haben einen eigenen Ausgang und kommen deshalb nicht mit den anderen Gästen in Kontakt. Einige Infizierte sind bereits nach La Spezia zurückgekehrt.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210