a Serie A

So soll „La Cattedrale“ in Mailand aussehen: Der Entwurf stammt von einem renommierten Architekturbüro aus den USA. © Alle Bilder: AC Milan Social Media

So sieht der neue Fußballtempel in Mailand aus

Die Würfel im Ringen um ein neues Fußballstadion in Mailand sind gefallen. Die beiden Großklubs Inter und Milan haben sich auf ein Projekt geeinigt, das ab 2027 das altehrwürdige San Siro ersetzen soll.

Ein Fußballtempel aus Glas, entworfen von einem Architekturbüro aus den USA, das schon das neue Wembley-Stadion oder die Tottenham-Arena entworfen hat: In Mailand soll innerhalb von sechs Jahren die neue Spielstätte von Inter und Milan entstehen. Das legendäre Giuseppe-Meazza-Stadion hat ausgedient.


Unter dem Namen „La Cattedrale“ wurde das neue Projekt vorgestellt. Mit rund 65.000 Zuschauerrängen wird es etwas kleiner werden, als das 80.000 Menschen fassende San Siro. Die Fassade des neuen Stadions wird aus Glas. Ein Ziel sei es, das Stadion zum nachhaltigsten Fußballstadion in Europa zu machen. Architektonisch ließen sich die Planer vom Mailänder Dom und der Vittorio-Emanuele-Passage inspirieren. Die Glasfassade leuchtet – je nachdem welcher Verein ein Heimspiel hat – in blau oder rot.

Das Stadion wird eine Glasfassade erhalten.

Dem San Siro droht hingegen der Abriss. Nach den Olympischen Spielen 2026 soll das Fußballstadion, das als eines der legendärsten in Europa gilt, zurückgebaut werden. An seiner Stelle sollen Geschäfte und Sportareale für die Bevölkerung entstehen. „La Cattedrale“ wird allerdings nur unweit vom Meazza-Stadion errichtet und soll Inter und Milan ab 2027 einen Gewinn von rund 80 Millionen Euro jährlich bringen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH