a Serie B

Wurde überstimmt: Franco Frattini © ANSA / ANGELO CARCONI

Es bleibt bei 19 Mannschaften

Es bahnt sich ein Machtkampf in der Serie B an: Die Mehrheit des Garantiekollegiums des CONI hat entschieden, dass die Serie B bei 19 Teams bleibt. Kollegiumspräsident Frattini wurde überstimmt.

Franco Frattini, einst Innenminister und EU-Kommissar, schäumte am Dienstagabend über vor Wut. „Diese Entscheidung sei nicht hinnehmbar“, polterte der Jurist in die Mikrofone der TV-Journalisten. „Sowas gab es in der Geschichte des Garantiekollegiums noch nie“.

Am Ende entschied das Kollegium mit 3:2 Stimmen, dass die Rekurse von Catania, Novara, Ternana und Pro Vercelli abgewiesen werden, weil unzulässig, so die knappe Begründung der Kommission.

Damit geht das Chaos im italienischen Klubfußball weiter und kein Ende ist in Sicht. Die betroffenen Klubs werden sich nun höchstwahrscheinlich an das Verwaltungsgericht wenden und parallel dazu massive Schadenersatzforderungen stellen.

Am 24. August hatte die Meisterschaft begonnen, weil dem Aufstieg am grünen Tisch von Catania, Novara, Ternana und Pro Vercelli nicht zugestimmt wurde, bleibt es bei 19 Mannschaften.

Autor: zor

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210