a Serie B

Schock für die Anhänger von Palermo: Der Traditionsklub muss in die Serie D. © SID / FILIPPO MONTEFORTE

Palermo muss in die Serie D

Serie-B-Ligist US Palermo muss in die vierte Liga.

Palermo, in der abgelaufenen Saison sportlich Tabellendritter der zweiten italienischen Liga, startet 2019/20 nur in der viertklassigen Serie D.

Der nationale Fußballverband FIGC lehnte am Freitag einen Einspruch der Sizilianer gegen einen im Mai ausgesprochen Zwangsabstieg zunächst in die Serie C ab und verschärfte die Strafe.

Palermo, das von 2004 bis 2017 mit einem Jahr Unterbrechung Erstligist war, werden diverse administrative Vergehen, darunter Bilanzfälschungen in den Spielzeiten 2014/15 bis 2016/17 vorgeworfen.

Klub steht zum Verkauf
Der langjährige Klubchef Maurizio Zamparini war 2017 zurückgetreten. Der Ex-Klub von Luca Toni, Edinson Cavani und Paulo Dybala steht zum Verkauf. Interessenten können ihre Anträge vom 20. bis zum 23. Juli einreichen, berichtete die Gazzetta dello Sport am Samstag.

Wegen des Zwangsabstiegs Palermos bleibt Venezia in der Serie B.

Autor: sid/am

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210