a Serie D

Für Adriano Osorio und seinen Mannschaftskollegen war die Auswärtsfahrt zu San Giorgio Sedico keine Reise wert. © DLife/RM

Virtus: Langsam ziehen schwarze Wolken auf

Virtus Bozen bekommt einfach keinen Fuß mehr auf den Boden. Auch das Auswärtsspiel gegen Abstiegskandidat San Giorgio Sedico ging mit 0:3 verloren. Nur 7 Minuten in der 1. Halbzeit reichten für die Vorentscheidung und insgesamt 8. Saisonniederlage.

Virtus Bozen startete gut und überzeugend ins Spiel. San Giorgio Sedico lief in den ersten 10 Minuten den Gästen nach und sah kaum einen Ball. In der 7. Minute hatte Virtus auch die 1. Tormöglichkeit mit Elis Kaptina, dessen Schuss im Strafraum mit mehr Überzeugung auch im Tor hätte landen können.


In der 14. Minute der 1. Angriff der Hausherren. Eine Flanke von links reichte aus, damit die Virtus-Hintermannschaft die Zuordnungen verlor und Marcolin konnte wenige Schritte vom Tor entfernt den Ball einnicken. 3 Minuten später jubelten die Hausherren erneut, doch diesmal stand der Angreifer im Abseits. Damit war der 2. Gegentreffer für Kiem & Co. nur um 3 Minuten aufgeschoben. Nach einem Eckball brachten die Mannen um Trainer Alfredo Sebastiani den Ball nicht aus der Gefahrenzone und erneut war es Marcolin der zur Stelle war. Diesmal staubte er aus 8 Metern staubtrocken ab.

Virtus war komplett von der Rolle, denn in der 22. Minute behinderten sich Marcolin und Sinani vor dem Tor gegenseitig, ansonsten hätte es wohl schon 3:0 gestanden. In der Folge fing sich Virtus wieder, ließ den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren, doch Tormöglichkeiten schauten dabei keine heraus. Erst in der 41. Minute versprühten die Bozner einen Hauch von Gefahr, doch Emil Grezzani mit einem Weitschuss zuerst und Yassine Bounou mit einem Kopfball danch, brachten das Leder nicht im gegnerischen Tor unter. In der 44. Minute erkämpfte sich Sinani den Ball in der Hälfte von Virtus, machte ein paar Schritte und zog ab. Sein Schuss streifte nur knapp über das von Manuel Vitiello gehütete Tor.

Bounou schwächt mit roter Karte seine Mannschaft

Die 2. Halbzeit eröffnete Davide Cremonini mit einer flachen Hereingabe von links in den Strafraum, die jedoch an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum rollte (48.). In der 58. Minute tänzelte sich Minicucci auf der linken Seite durch, spielte mustergültig in die Mitte zu Sinani, der den Ball am Pfosten vorbei schob. Keine 2 Minuten später konnte sich Vitiello bei einem Flachschuss von Marcolin auszeichnen, der nach einer schnellen Kombination zum Abschluss kam. In der 68. Minute sah Bounou nach einem harten Einstieg zu allem Überfluss auch noch die 2. gelbe Karte und musste vom Feld. In der 78. Minute spielte Minicucci einen schlampigen Rückpass in Richtung eigenes Tor, doch auch aus dieser Situation konnten die Virtus-Spieler kein Kapital schlagen. Danach plätscherte das Spiel dahin. San Giorgio wollte nicht mehr und Virtus konnte nicht mehr. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff demütigte Marcolini Virtus noch mit seinem 3. Treffer an diesem Nachmittag.

19. Spieltag:

Union San Giorgio Sedico – Virtus Bozen 3:0
Tore: 1:0 Marcolin (14.), 2:0 Marcolin (20.), 3:0 Marcolin (90.+5)
Rote Karte: Bounou (68.)

Arzignano – Ambrosiana 1:0
Belluno – Cjarlins Muzane 2:2
Este –Delta Porto Tolle ausgefallen
Luparense – Manzanese 1:3
Mestre – Adriese 3:2
Montebelluna – Caldiero1:1
Clodiense Chioggia – Cartigliano 1:0
Union Feltre – Campodarsego 1:3
Trient – Chions 3:3

Autor: chm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210