a Fußball

Der Grund für die Sperre: Luppi feiert einen Treffer mit einem Faschisten-Gruß.

Nach Faschisten-Jubel: Amateurfußballer für acht Monate gesperrt

Im November sorgte Eugenio Maria Luppi in der 2. Amateurliga der Emilia Romagna für einen Faschismus-Skandal. Jetzt wurde der Spieler vom Verband für acht Monate gesperrt.

Luppi hatte einen Treffer beim Spiel gegen Marzabotto mit einem T-Shirt der Republik von Salò und dem faschistischen Gruß gefeiert. Das alles ausgerechnet in Marzabotto. Ein Stadt, in der im 2. Weltkrieg eines der schlimmsten Massaker der Waffen-SS auf italienischem Boden stattgefunden hatte.

In der Folge wurde Luppi von seinem Verein Futa 65 zwar suspendiert, doch gesperrt wurde er nicht – im Gegenteil. Borgio Panziale, ein Landesliga-Club, nahm den Angreifer trotz seiner Faschisten-Aktion auf. Anstatt einer Sperre, wurde Luppi von der 2. Amateurliga in die Landesliga befördert.

Vier Monate danach: Der Verband sperrt Luppi


Jetzt, vier Monate nach dem Skandal, wurde Luppi doch noch aus dem Verkehr gezogen. Acht Monate lang muss der Amateurfußballer zuschauen. Eine relativ milde Strafe – auch weil die Sommerpause zu den acht Monaten dazu zählt. Somit wird Luppi im November 2018 wieder auf einem Fußballplatz in der Emilia Romagna stehen.

Autor: cst

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210