a Nationalteams

Sadio Mané erzielte gegen Kenia zwei Tore. © AP / Hassan Ammar

Afrika Cup: Senegal nach Mané-Doppelpack im Achtelfinale

Die Nationalmannschaften aus Marokko und der Elfenbeinküste sind beim Afrika Cup in Ägypten ins Achtelfinale eingezogen. Auch Senegal fixierte am späteren Abend den Einzug in die K.o.-Phase.

Die Marokkaner sicherten sich dank des 1:0 gegen Südafrika den Sieg in Gruppe D. Elfenbeinküste gewann 4:1 gegen Namibia. Südafrika hat nur noch geringe Chancen, als einer der vier besten Gruppendritten weiterzukommen.

Moubarak Boussoufa schoss Marokko erst spät nach einem Freistoß zum Sieg (90.). Zuvor hatte Dortmunds Außenverteidiger Achraf Hakimi die beste Chance der Nordafrikaner liegen gelassen. Auch Senkrechtstarter Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam sorgte bei den Marokkanern für Wirbel.

Im Parallelspiel brachten die Mittelfeldspieler Max Gradel (39.) und Serey Die (58.) die Ivorer auf die Siegerstraße, Wilfried Zaha (84.) und Maxwel Cornet (89.) sorgten für die Entscheidung. Joslin Kamatuka (71.) erzielte den einzigen Turniertreffer für Namibia.

Gruppe C: Senegal steht in der K.o.-Phase
Auch Senegal hat am Montag das Ticket für das Achtelfinale gelöst. Liverpool-Star Sadio Mane vergab beim 3:0 gegen Kenia am Montagabend in Kairo zunächst einen Elfmeter (28.), traf danach aber zum 2:0 (72.) und per Elfer zum 3:0 (78.). Ismaila Sarr (63.) hatte die Senegalesen nach einer torlosen ersten Spielhälfte zuvor in Führung gebracht.

Bereits in der ersten K.o.-Runde stand Algerien. Die Nordafrikaner holten mit einem 3:0 gegen Tansania den dritten Sieg im dritten Turnierauftritt und damit auch Platz eins in der Tabelle. Bei Algerien erzielte Napoli-Spieler Adam Ounas (39./45.) zwei Tore, während Islam Slimani (34.) das zwischenzeitliche 1:0 erzielt hatte.

Autor: sid/apa

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210