a Nationalteams

Andrea Belotti im Torjubel © AP / Hakob Berberyan

Azzurri zittern sich in Armenien zum Sieg

In der EM-Qualifikation waren die Azzurri von Coach Roberto Mancini am Donnerstag in Armenien zu Gast. Die Hausherren gingen zwar in Führung, verloren einen Mann und den Sieg holten sich die Gäste.

Bereits vor dem Spiel hatte Mancini vor dem vermeintlich schwachen Gegner gewarnt – und die Armenier legten im Republican Stadium in der Hauptstadt Jerewan einen Blitzstart hin. In der 11. Minute brachte Karapetian seine Elf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus in die linke untere Ecke des Tores in Führung. Eine Viertelstunde später erhitzten sich nach einem Foul die Gemüter, Torschütze Karapetian, sein Teamkollege Ghazaryan und der Italiener Veratti gingen sich ans Hemd und sahen die gelbe Karte. Noch vor dem Pausenpfiff erzielte Belotti den Ausgleich, nach einem makellosen Zuspiel von Emerson. In der Nachspielzeit sah Karapetian die 2. gelbe Karte und musste somit mit gelb-rot vom Platz.

Nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit nix, aber in nur 3 Minuten entschieden die Azzurri die Partie: In der 77. Minute erzielte Pellegrini nach einer Flanke per Kopf den Führungstreffer, in der 80. Minute ging ein Schuss aus kurzer Distanz von Belotti zunächst an den Pfosten, sprang an den Rücken des armenischen Torwarts und von dort ins Netz. Daher wird der Treffer zum 1:3-Endstand als Eigentor gewertet. In der Nachspielzeit war es neuerlich Belotti, der aus Abseitsposition einnetzte.

Italien führt die Sechsergruppe nun mit 15 Punkten an, Armenien hat weiterhin 6 Zähler auf dem Konto. Armenien trifft am Sonntag auf Bosnien-Herzegowina, Italien reist nach Finnland.


EM-Qualifikation

Armenien – Italien 1:3
Tore:
1:0 Karapetian (11.), 1:1 Belotti (28.), 1:2 Pellegrini (77.), 1:3 Eigentor (80.)

Autor: zor/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210