a Nationalteams

Mats Hummels (am Boden) mit viel Einsatz gegen Benjamin Pavard und Frankreich. © APA/afp / FRANCK FIFE

DFB-Neustart macht Hoffnung – Österreich besiegt Schweden

Leidenschaftlich, temperamentvoll - zum geglückten Neustart fehlte nur ein Tor: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat Weltmeister Frankreich zum Auftakt in die neu geschaffene Nations League mit einer couragierten Vorstellung ein 0:0 abgetrotzt. Parallel dazu gewann Österreich ein Freundschaftsspiel gegen Schweden souverän mit 2:0.

71 Tage nach der historischen WM-Blamage verbreitete das DFB-Team von Bundestrainer Joachim Löw phasenweise Aufbruchsstimmung. Der entthronte Weltmeister trat in München äußerst engagiert auf, eine mangelhafte Chancenverwertung in der Schlussphase und der starke französische Torwart Alphonse Areola verhinderten aber einen Prestigeerfolg gegen die Equipe Tricolore.

Schon im Vorfeld überraschte Coach Jogi Löw mit seiner Aufstellung im 4-1-4-1-System. Den Münchner Joshua Kimmich bot Löw statt als Rechtsverteidiger als Absicherung vor der Viererkette auf, mit dem Gladbacher Matthias Ginter und Antonio Rüdiger vom FC Chelsea ließ der Bundestrainer zwei gelernte Innen- als Außenverteidiger spielen. Die Neulinge Kai Havertz, Thilo Kehrer und Nico Schulz saßen nur auf der Bank, dafür standen sieben Spieler in der Startelf, die beim peinlichen WM-Aus gegen Südkorea (0:2) begonnen hatten.

Kylian Mbappe (hier gegen Joshua Kimmich) war ein stetiger Unruheherd im französischen Angriff. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Defensiv stand das DFB-Team vor 67.485 Zuschauern in der ausverkauften Allianz-Arena gut sortiert, auch wenn das starke Wunderkind Kylian Mbappe seine Klasse immer wieder unter Beweis stellte. Das Engagement und das Rückzugsverhalten nach Ballverlusten stimmten beim Löw-Team. Klare Torchancen blieben auf beiden Seiten aber im ersten Durchgang Mangelware.

Nach der Pause war Kapitän Manuel Neuer bei einem Schuss von Topstar Antoine Griezmann gefordert (49.). Die Franzosen waren nun das bessere Team. Der individuellen Klasse und Raffinesse der Gäste setzte das DFB-Team Wille und Kampfkraft entgegen - und übernahm in den letzten 25 Minuten klar das Kommando. Reus (64.), Hummels (72.), Thomas Müller und Ginter (beide 75.) fanden ihren Meister aber in Areola.
Österreichs Prestige-Erfolg

Führte Österreich zum Sieg: David Alaba. © APA/afp / JOE KLAMAR


Parallel dazu hat Österreich dank der Bundesliga-Legionäre Guido Burgstaller und David Alaba das Freundschaftsspiel gegen den WM-Viertelfinalisten Schweden gewonnen und damit einen Achtungserfolg gefeiert. In Wien setzte sich die Mannschaft des deutschen Trainers Franco Foda 2:0 (1:0) durch und zeigte nach der verpassten WM 2018 gute Ansätze.

Schalkes Burgstaller traf in der elften Minute zur Führung der Austria-Adler, nachdem Schwedens Torwart Kristoffer Nordfeldt einen Alaba-Freistoß nur abklatschen konnte. Bayern-Star Alaba, der Österreich als Kapitän aufs Feld führte, sorgte für die Entscheidung (64.).

Autor: sid/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210