a Nationalteams

Italien mit Nationaltrainer Robert Mancini hofft noch auf die Endrunde. © ANSA / Claudio Giovannini

Nations League im Endspurt: Italien hofft, Deutschland bangt

Ab Donnerstag startet die Nations League in die Gruppenfinals, unter anderem mit der Begegnung zwischen Vize-Weltmeister Kroatien und Spanien. Bereits am Freitag könnte der Abstieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aus Liga A feststehen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.

Worum geht es?

In den vier Ligen der neu geschaffenen Nations League werden von Donnerstag bis Dienstag die jeweiligen Auf- und Absteiger ausgespielt. Die vier Gruppensieger der Top-Division A qualifizieren sich für das Finalturnier vom 5. bis 9. Juni 2019, bei dem der erste Titelträger ermittelt wird (Austragungsort: Italien oder Portugal; Entscheidung im Dezember).

Können Deutschland und Italien die Endrunde noch erreichen?

Deutschland nicht, Italien schon. Für die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw (ein Punkt) geht es vielmehr um den Klassenerhalt in Liga A. Der Abstieg könnte bereits am Freitag besiegelt sein, sofern die Niederlande (drei Punkte) gegen Weltmeister Frankreich (sieben) gewinnen. Italien hingegen kann mit einem Sieg gegen Portugal (am Samstagabend) noch auf die Endrunde hoffen – allerdings nur, wenn Polen gegen Portugal gewinnt.

Joachim Löw und seiner DFB-Elf droht der Abstieg aus der A-Liga. © APA/afp / JAN WOITAS

Was würde ein Abstieg der DFB-Auswahl bedeuten?

Einen weiteren erheblichen Imageverlust nach dem historischen Vorrunden-Aus bei der WM in Russland. Und: Weil die Nations-League-Rangliste nach Ende der Gruppenphase am Dienstag bei der Auslosung der EM-Qualifikation 2020 (2. Dezember in Dublin) als Grundlage dienen wird, droht ihr dann eine schwerere Gruppe.

Welche Entscheidungen sind bereits gefallen?

Island und Polen stehen bereits als Absteiger aus der Liga A fest, in die die Ukraine aufsteigt. Georgien rückt in Liga C auf. Ansonsten herrscht überall noch Spannung - sehr zur Freude der UEFA, deren Präsident Aleksander Ceferin die Nations League als Erfolg sieht.

Sind die Reaktionen alle so positiv?

Im Grunde ja. „Für mich als Nationaltrainer ist die Nations League eine gute Erfindung“, sagt Löw und gibt damit die Meinung seiner Kollegen wider. Vor allem die „Fußball-Zwerge“ begrüßen die Nationenliga - auch, weil diese ihnen eine EM-Chance eröffnet (siehe weiter unten). Auf Klubebene sieht es anders aus. Zwar hat die Nations League nicht mehr Spiele gebracht, wohl aber dazu geführt, dass Topspieler weniger geschont werden. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp nennt sie deshalb „den sinnlosesten Wettbewerb der Welt“.

Wie geht es weiter?

Mit der EM-Quali im März (bis November) 2019. Die jeweils zehn Gruppensieger und -zweiten qualifizieren sich für die paneuropäische Endrunde. Die letzten vier Tickets werden über Play-offs im März 2020 an die vier besten, noch nicht qualifizierten Teams aus jeder Nations-League-Division (A bis D) vergeben.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210