a Fußball

Starker Auftritt der Flamongos Die Blauen Fußballzwerge stehen in der Champions League Ivan Angerer, Antreiber der Hellas Corona Milland- und "ringe Teifl"-Stürmer Matthias Mair beim Kopfball

Paulsner Morktplotz-Turnier: Ey, verrückter (Fla)mongo

Die Flamongos spielen Schiffe-Versenken, die Blauen singen „Hey Zwerge, Hey Zwerge Hou“ und die Gauchos sind für Sonntagabend schon verabredet. Das war Turniertag Nummer zwei auf dem Paulsner Morktplotz.


GRUPPE D

Der Start ins Turnier – er stotterte für die Blauen Fußballzwerge im selben Ausmaß wie Colin Firth in seiner Hauptrolle in „The Kings Speech“ (Pardon an dieser Stelle an alle Nicht-Film-Gurus). Beim Auftaktspiel erinnerte die Paulsner-Millander Mischung mit Kurtatscher Schuss ein klein wenig an eine 10. Klasse auf Rimini-Besuch: Euphorisch, chaotisch, total planlos und niemand hatte nur den kleinsten Schimmer, wo's langgeht. Sah man auch an der 1:2-Pleite gegen das neue Mateschitz-Spielzeug der Green Bulls Girlan. Danach musste der liebe Herr Lehrer wohl ein ernüchterndes Machtwort gesprochen haben – und die „Blauen“ holten sich mit sechs Zählern doch noch den Gruppensieg. Auch dank des 3:0-Siegs gegen die ringen, aber auch zähen und fußballerisch begnadeten Teifl aus dem Eisacktal, die mit sechs Zählern aber ebenfalls in die Champions League kamen.

Tabelle
1. Die blauen Fußballzwerge (6:3-Tore) 6
2. Die ringen Teifl (4:3) 6
3. Green Bull Girlan (3:3) 4
4. Team Fantasie (2:6) 1


GRUPPE E

Ein Claus Drescher, der aus seinem Dab-Torjubel-Wahnsinn nicht mehr herauskam, ein Fabian Gutmorgeth, der trotz zerfetzter Achillessehne an der Seitenlinie die Kommandos in den Paulsner Nachthimmel wuchtelte und ein Kasten, der besser verriegelt war als die Goldkammer in Fort Knox – ja, die Gauchos sendeten mit ihrem Auftritt in der Gruppenphase eine eindeutige Botschaft: „Spielerfrauen, für Sonntagabend besser keine Pläne schmieden.“ Neun Punkte, 5:0-Torverhältnis – das riecht stark nach der Rolle des Turnierfavoriten. Musste auch die Brixner Truppe der Hellas Corona neidlos anerkennen, die mit sechs Zählern auf Platz zwei gelandet ist und somit ebenfalls in der Champions League spielt.

Tabelle
1. Die Gauchos (5:0) 9
2. Hellas Corona (5:4) 6
3. Dynamo Tresen (1:2) 3
4. New Kids (1:6) 0


GRUPPE F

Warum die Flamongos trotz des süßlich-niedlichen Namens ein klein wenig Angst machen?Wahrscheinlich wegen des letzten Gruppenspiels gegen die Rückenbeschwerden Montfort Amateure. Gegen die Vorarlberger präsentierten sich die zahlreichen ehemaligen FC-Südtirol-und jetzigen Ober- und Landesliga-Akteure lange Zeit nämlich im Stile einer Omi mit Kurzzeitgedächtnisverlust beim Schiffe-Versenken: Schossen links vorbei, rechts danebenund vor allem drüber hinaus. Gleich fünf Mal innerhalb von nur wenigen Minuten musste das OK-Team in die Paulsner Dunkelheit ausschwärmen, um die Fehlschüsse der Pink-Boys einzusammeln. Um nicht vom Thema abzudriften: Trotz der anfänglich miserablen Trefferquote gewannen die Flamongos am Ende mit 3:1, machten so das Punktemaximum von neun Zählern perfekt und zählen deshalb zum erweiterten Favoritenkreis. Ein Kreis, zu dem auch das New Team 2010 (Ex-Luislkeller) gehört, während es für die Bar Karin und Rückenbeschwerden Montfort Amateure in die Europa-League geht.

Tabelle
1. Die Flamongos (9:2) 9
2. New Team 2010 (4:4) 4
3. Bar Karin (4:8) 3
4. Rückenbeschwerden Montfort Amateure (1:4) 1


https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Ffcpauls%2Fvideos%2F1888303591391991%2F&show_text=0&width=560




Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210