a Fußball

Stefano Vecchi führte Inters Primavera-Mannschaft zum Titel Andrea Pinamonti aus Cles posiert mit seinen Teamkollegen für ein Selfie

Pinamonti schießt Vecchis Primavera-Team zum Titel

Und wieder sorgt ein ehemaliger FC-Südtirol-Trainer für Furore: Coach Stefano Vecchi kürte sich am Wochenende mit Inter zum Primavera-Champion – eine Hauptrolle spielte dabei auch ein hierzulande bekannter Akteur.

Erst in der vergangenen Wocheberichteten wir über diverse Ex-FCS-Trainer, die mit ihren neuen Mannschaften groß auftrumpften. So führte Marco Baroni das Team von Benevento in die Serie A, während Attilo Tesser und Giovanni Stroppa mit Cremonese und Foggia in die Serie B aufsteigen konnten.

Nun durfte auch Stefano Vecchi, FCS-Trainer in der Saison 2012/13, jubeln: Am Wochenende feierte er mit seiner Primavera-Mannschaft nämlich den Gewinn der Meisterschaft. Für Vecchi die Krönung eines außergewöhnlichen Jahres, in dem er nach den Entlassungen von Frank de Boer und Stefano Pioli mehrere Male sogar als Chefcoach des Serie-A-Teams von Inter auf der Bank saß.

Nun hat er mit der Primavera-Mannschaft einen großen Erfolg gefeiert: Im Play-Off-Finale behielt man gegen Fiorentina mit 2:1 die Oberhand. Entscheidender Akteur auf dem Platz war wie schon so oft in dieser Saison Andrea Pinamonti. Der 18-jährige Stürmer aus Cles zählt zu den großen Nachwuchshoffnungen im italienischen Fußball, was er mit seinem herrlichen Kopfballtreffer zum 2:0 eindrucksvoll unterstrich. Für Pinamonti war es das 18. Tor in der Primavera-Meisterschaft – und wohl das wichtigste.






Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210