i Handball

Gianluca Dapiran glänzte als achtfacher Torschütze für Bozen.

Spitzenhandball für Publikum – Schlappe für Bozen

Zum Auftakt des erstmals ausgetragenen Alpe-Adria-Cups bekam das Publikum in den Viertelfinalspielen am Freitag in der Sporthalle am Brixner Fischzuchtweg Handball vom Feinsten zu sehen. Im Wettstreit von je zwei Teams aus Österreich, der Schweiz, Slowenien und Italien mussten die beiden Gastgeberteams Bozen und Pressano deutlich Tribut zollen.

Italiens Handballmeister SSV Bozen bezog gegen den Schweizer Erstligisten BSV Bern eine unmissverständliche 23:33-Niederlage.

Keine Schuld an der Niederlage trifft Triest-Torhüter Thomas Postogna, den Bozen aufgrund der Verletzung von Stammtorhüter Mate Volarevic kurzfristig für dieses Turnier ausgeliehen hatte. Postogna zeigte einige tolle Paradem und erzielte sogar einen Treffer.

Am meisten Tore der Bozner erzielten Linksaußen Gianluca Dapiran (8) und Rückraumspieler Alessio Moretti (5).

In der Trostrunde trifft Bozen am Samstag um 14 Uhr auf den österreichischen Klub Alpla Hard, der knapp gegen die Slowenen von MRK Krka mit 26:27 verloren hatte.


Auch Pressano in der Trostrunde gegen Österreicher

Auch der andere slowenische Klub Branik Marburg hat sein Viertelfinale gewonnen, und zwar deutlich mit 32:23 gegen Pressano. Die Trentiner treffen in der Trostrunde nun auf den SC Ferlach aus Österreich (Samstag 16 Uhr).


Schweizer und Slowenen unter sich

Im Halbfinale kommt es zweimal zum Duell Schweiz-Slowenien: Krka spielt um 18 Uhr gegen Bern und Marburg um 20 Uhr gegen Suhr Aarau, das Ferlach mit 31:20 bezwungen hatte.

Am Sonntag folgen dann um 10, 12, 14 und 16 Uhr die Platzierungsspiele mit dem Endspiel als Schlusspunkt – immer in der Sporthalle am Fischzuchtweg.


SN/ds

Autor: sportnews