F Fußball-WM 2018

Traf zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich: Marouane Fellaini. © APA/afp / FILIPPO MONTEFORTE

Aus 0:2 mach 3:2: Belgien mit Wahnsinns-Aufholjagd

Was für ein dramatisches Achtelfinalspiel: Belgien lag gegen Japan bis zur 69. Minute noch mit 0:2 im Hintertreffen, drehte die Partie dann aber in unnachahmlicher Manier, schoss in der letzten Sekunde das 3:2 und zog so ins Viertelfinale ein.

Lange Zeit sah Belgien in Rostow wie der sichere Verlierer aus: Nach einer torlosen ersten Hälfte kam Japan nämlich wie aufgedreht aus der Kabine und lag nach einem Doppelschlag innerhalb von vier Minuten plötzlich mit 2:0 in Front: Zuerst traf Haraguchi nach einem perfekt vorgetragenen Konter ins lange Eck zum 1:0 (48.), dann baute Inui den Vorsprung mit einem satten Rechtsschuss aus (52.). Eine Sensation bahnte sich an – doch damit wollte sich Belgien nicht abfinden.

Genki Haraguchi (rechts) trifft zum 1:0 für Japan. © APA/afp / JACK GUEZ

Nach 69 Minuten war es schließlich Jan Vertonghen, der die Kugel mit einem kuriosen Bogenlampen-Kopfball zum 1:2 ins Netz bugsierte. Fünf Minuten später war der erst kurz zuvor eingewechselte Marouane Fellaini wiederum per Kopf zur Stelle und glich zum 2:2 aus.

Als alles auf eine Verlängerung hindeutete, schlug Belgien in der vierten und letzten Minute der Nachspielzeit noch einmal zu: Einen Eckball der Japaner fing Belgien-Goalie Courtois ab und leitete blitzschnell den Konter ein. Die völlig ungeordnete japanische Defensive war überfordert und musste mitansehen, wie der Gegenstoß über De Bruyne und Meunier schließlich beim völlig freistehenden Chadi landete, der die Kugel nur mehr einschieben brauchte. Die Wahnsinns-Aufholjagd war perfekt.

Belgiens Jubel nach dem Siegtreffer war riesengroß. © APA/afp / FILIPPO MONTEFORTE


Im Viertelfinale trifft Belgien am Freitag auf Brasilien, das am Montag Mexiko mit 2:0 besiegte.


Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210