h Nationalteams

Marco Insam war der gefeierte Held. © APA/afp / PATRIK STOLLARZ

Zum Auftakt: Beddoes-Truppe dreht Partie

Der Einstand in die Euro Ice Hockey Challenge ist für die italienische Nationalmannschaft geglückt. Die verletzungsgeplagten Azzurri gewannen in Danzig gegen eine blutjunge ungarische Mannschaft nach Verlängerung.

Während beim Blue Team viele Stammkräfte fehlten, setzte Ungarns Nationaltrainer Jarmo Tolvanen auf ein sehr junges Team. Der älteste Akteur war gerade mal 26 Jahre alt. Nichtsdestotrotz war Ungarn leichter Favorit.

Furioser Beginn
Das Spiel hatte kaum begonnen, da schlug es bereits zum ersten Mal hinter Andreas Bernard ein. 40 Sekunden waren gespielt, als Verteidiger Roland Vokla zur Führung traf. Diese hielt allerdings nicht allzu lang, denn in der 14. Minute glich HCB-Crack Marco Insam im Powerplay aus – 1:1 hieß es zur Pause.

Anders als im ersten Spielabschnitt, dauerte es in Durchgang zwei länger, ehe ein Tor fiel. Diesmal war es Istvan Terbocs, der ins Schwarze traf (31.). Kurz nach Beginn des dritten Drittels stellte Fehervar-Spieler Csanad Erdely sogar auf 3:1 (45.). Als die Pleite besiegelt schien, drehten die Azzurri auf: Zunächst Luca Frigo in Überzahl und dann Ivan Deluca bei Sechs-gegen-Fünf retteten das Blue Team in die Verlängerung.
Insam macht's
Für diesen Kraftakt wurden die Azzurri schließlich belohnt: Doppeltorschütze Marco Insam sorgte rund drei Minuten nach Beginn der Overtime für die Entscheidung - der 4:3-Sieg war in der Tasche.

Schon am Samstag geht es für Thomas Larkin & Co. mit dem nächsten Spiel weiter. Dann treffen sie in Danzig um 15 Uhr auf Polen.
EIHC:
Ungarn – Italien 3:4 n.V.
Tore: 1:0 Vokla (00.40), 1:1 Insam (13.35), 2:1 Terbocs (30.48), 3:1 Erdely (44.45), 2:3 Frigo (59.06), 3:3 Deluca (59.46), 3:4 Insam (62.55)

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210