h ICEHL

Mike Halmo wird 2020 nicht mehr für Bozen auflaufen. © V. Antonello

Das Urteil ist da: Geldstrafe und Sperre für Halmo

Die brutale Aktion von HCB-Stürmer Mike Halmo im Ligaspiel gegen Villach bleibt nicht ohne Konsequenz. Das Sportgericht hat nun hart durchgegriffen.

In einer Presseaussendung der ICE Hockey League heißt es: „Der Kanadier Michael Halmo vom HCB Südtirol Alperia wurde aufgrund einer als rücksichtslos eingestuften Behinderung im Spiel gegen den VSV, vom Dienstag für drei Spiele gesperrt.“ Außerdem muss der 29-Jährige für seine Aktion 750 Euro berappen.


Halmo prallte am Dienstagabend im Auswärtsspiel gegen Villach böse mit Patrick Bjorkstrand zusammen. Halmo lief dabei ohne Stock in Richtung Bank, schwenkte dann aber zum puckführenden Gegenspieler ab und rammte den in kreuzenden Bjorkstrand mit voller Wucht um ( hier geht's zum Video). Zwar unterstellt das Sportgericht Halmo keinen absichtlichen Check gegen den Kopf, stuft den Kontakt aber als reckless Interference (rücksichtslose Behinderung) ein.

Keine böse Absicht bei Halmo
Der schwer getroffene Bjorkstrand blieb nach dem Zusammenprall minutenlang regungslos liegen und musste dann mit einer schweren Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden.

Halmo, der die in ihn gesteckten Erwartungen seit seiner Rückkehr nach Südtirol im vergangenen Sommer noch nicht erfüllen konnte, wird den Foxes somit bis Jahresende oder vielmehr in den Ligaspielen gegen Salzburg, Innsbruck und Dornbirn fehlen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210