h ICEHL

Die Foxes stehen in der Eiswelle unter Zugzwang. © APA / EXPA/JOHANN GRODER

Die Devise lautet: Ein Sieg muss her!

Der HCB Südtirol Alperia steht in der Finalserie der ICE Hockey League mit dem Rücken zur Wand: Heute Abend muss in der Eiswelle unbedingt ein Sieg her, ansonsten hat Klagenfurt in vier aufeinanderfolgenden Spielen die Chance, den Sack zuzumachen und sich den Meistertitel zu sichern.

Die Finalserie kehrt mit Spiel 3 nach Bozen zurück. Nach zwei Niederlagen ist der HCB gehörig unter Druck, will er den ersten Matchpuck des KAC verhindern. Mit einem weiteren Sieg würden die Kärntner, die in den ersten beiden Finalduellen satte elf Treffer verbuchten, bereits eine Vorentscheidung um Kampf um den Titel herbeiführen. Die Partie in der Eiswelle beginnt um 19.30 Uhr (im SportNews-Liveticker)


Nach dem 6:0-Auftakterfolg in Bozen setzte sich der KAC auch im zweiten Finalspiel durch, der 5:4-Heimsieg am Dienstagabend fiel aber deutlich knapper aus. Wie bereits in der Vorschlussrunde gegen Salzburg gehen die Rotjacken also mit einer 2:0-Serienführung in das dritte Aufeinandertreffen. Saisonübergreifend hat Klagenfurt mittlerweile fünf Finalspiele in Folge gewonnen, in den heurigen Playoffs präsentierte man sich insgesamt - zwölf Spiele, zehn Siege - sehr formstark.

HCB muss ein Novum schaffen
Der HC Bozen steigerte sich vom ersten zum zweiten Finalspiel zwar deutlich, sieht sich aber dennoch mit einem 0:2-Serienrückstand konfrontiert. Einem solchen Defizit standen die Südtiroler in den bisher acht Jahren ihrer Ligazugehörigkeit drei Mal gegenüber, in keinem dieser Fälle (2016 und 2019 im Viertelfinale gegen Linz und Klagenfurt, 20017 im Halbfinale gegen Wien) konnten sie die Playoff-Konfrontation anschließend noch zu ihren Gunsten entscheiden. Auf eigenem Eis wurden die Füchse im laufenden Spieljahr bei 31 Auftritten nur acht Mal besiegt, drei dieser Heimniederlagen setzte es für den HCB allerdings gegen Klagenfurt.
Rätselraten um Gazley
Beim Team von Head Coach Greg Ireland hofft man auf eine Trendumkehr, die durch die Rückkehr zweier offensiver Schlüsselspieler initiiert werden soll: Der rekonvaleszente Dustin Gazley, zum Zeitpunkt seiner Verletzung HCB-Topscorer, nähert sich seinem Comeback, der noch gesperrte Mike Halmo wird ab Sonntag in die Finalserie eingreifen. Bei Gazley soll erst nach dem morgendlichen Warmmachen über einen Einsatz entschieden werden, Karl Stollery und Marco Insam werden dagegen mit Sicherheit fehlen.

Die Füchse könnten nach der Rückkehr von Gazley bzw. jener von Halmo am Sonntag zum festen Vier-Linien-Spiel im Angriff zurückkehren und damit auch ihre Spielintensität wieder erhöhen. Denn in den Duellen eins und zwei kamen gleich drei Angreifer (Dan Catenacci/40.53 Minuten, Anton Bernard/39.45, Luca Frigo/38.03) auf mehr Eiszeit als der in dieser Kategorie den KAC-Kader anführende Thomas Hundertpfund (36.57 Minuten).

ICE Hockey League: 3. Finalspiel
HCB Südtirol Alperia – EC Klagenfurter AC (Freitag, 19.30 Uhr)

Stand in der Best-of-7-Serie: 0:2

Weitere Spieltermine: 18. April, eventuell 20., 23., 25. April


Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210