h ICEHL

Bernad, Halmo, Catenacci und Co. jubeln: Der HCB bleibt spitze © VANNA ANTONELLO

Dieser HCB ist reif für die Königsklasse

Was für ein Auftritt der Foxes! Nach zuletzt zwei Pleiten in Serie hat der HCB Südtirol Alperia im Spitzenspiel gegen den Klagenfurter AC eine grandiose Reaktion gezeigt. Der Sieg im Grunddurchgang dürfte jetzt nur mehr Formsache sein.

Mit viel Leidenschaft und ganz viel spielerischer Klasse hat der HC Bozen den KAC mit 4:3 niedergerungen. Überragende Akteure waren dabei einmal mehr Brett Findlay und Dustin Gazley, die an allen Toren beteiligt waren und diesem ohnehin bereits hochklassigen Gipfeltreffen besondere Glanzmomente verliehen. Die Foxes benötigen nun aus den verbleibenden beiden Spielen gegen Villach und Linz nur mehr einen Zähler, um den ersten Platz und die damit verbunden Qualifikation für die Champions Hockey League einzutüten.


Das Duell zwischen dem Spitzenreiter und seinem ersten Verfolger wurde vom ersten Puckeinwurf an von allen Beteiligten in einem Höllentempo angegangen, Unterbrechungen zum Durchschnaufen gab es kaum. Lediglich Leland Irving und David Madlener hatten zunächst noch einen relativ geruhsamen Abend. Letzterer vertrat im KAC-Tor die Nummer eins Sebastian Dahm, der zuhause in Kärnten geblieben war. Bis zur ersten richtigen Gästechance dauerte es 13 Minuten, dann zappelte die Scheibe aber prompt im Netz: Nick Petersen lenkte einen Strong-Schuss gekonnt zum 1:0 ab. Es war der erste Gegentreffer der Ireland-Truppe in der heimischen Halle seit 134 Spielminuten.

Bozen versuchte daraufhin, mit extrem hohem Forechecking die Oberhand zu gewinnen, blieb im Abschluss aber glücklos. Ganz anders der KAC, der in der 29. Minute neuerlich durch einen abgefälschten Schuss zum Torerfolg kam. Dieses Mal war es Matt Fraser, der mit seiner Kelle die entscheidende Richtungsänderung gab.

Gazley punktet vierfach, Findlay drei Mal
Der erneute Nackenschlag hatte nun aber eine vehemente Reaktion der Hausherren zur Folge. Sinnbildlich für das Bozner Aufbäumen war die gemeinsame Puckeroberung von Daniel Frank und Findlay, an deren Ende die Scheibe zu Gazley kam und von diesem zum 1:2 ins Tor befördert wurde. Keine Zeigerumdrehung später konnte der KAC aber den alten Abstand durch einen schönen Backhander von Lukas Haudum wieder herstellen. Unmittelbar vor dem Treffer war das Bozner Tor zwar kurzzeitig aus der hinteren Verankerung gesprungen, das 3:1 wurde jedoch gegeben.

Dustin Gazley (Mitte) hielt die gesamte KAC-Defensive auf Trab. © VANNA ANTONELLO


Unbeeindruckt davon legte der HCB weiter den Vorwärtsgang ein. Noch vor der zweiten Pause konnte Gazley im Powerplay nach guter Vorarbeit von Dan Catenacci auf 2:3 verkürzen. Der ehemalige Salzburger sollte nach dem Seitenwechsel neuerlich groß in Szene treten, als er das gegnerische Aufbauspiel unterband und die Scheibe präzise für Findlay ablegte. Dieser umkurvte Madlener mit seiner ganzen Eleganz und drückte zum 3:3 ein.

Für die Foxes gab es jetzt kein Halten mehr, minutenlang schnürten sie den KAC in dessen Defensivzone ein. Nachdem Marco Insam, Catenacci und der heute starke Mike Halmo beste Chancen vergaben, versuchte es Gästetrainer Petri Matikainen mit einem Timeout. Doch es war vergebens: Diesen HC Bozen konnte nun nichts und niemand mehr aufhalten. In der 52. Minute schoss Dennis Robertson schließlich ein Loch in die Klagenfurter Defensive und die Südtiroler in den siebten Eishockeyhimmel. Nach neuerlich überragender Vorarbeit von Gazley und Findlay hämmerte der aufgerückte Defender die Scheibe zum finalen 4:3 in die Maschen. Wenig später durfte der HCB den bis dato wichtigsten Sieg in dieser Saison bejubeln. Für den KAC war es übrigens erst die zweite Niederlage im zwölften Spiel im Jahr 2021 – beide Mal gegen den HC Bozen.

HCB Südtirol Alperia – Klagenfurter AC 4:3
HCB: Irving (Fazio); Fournier-Plastino, Stollery-Youds, Robertson-Di Perna, Pietroniro; Frank-Findlay-Gazley, Halmo-Catenacci-Bardaro, Frigo-Bernard-Insam, Deluca-Alberga-Miceli
Coach: Ireland

KAC: Madlener (Vorauer); Strong-Schumnig, Unterweger-Postma, Steffler-Vallant, Gregorc-Witting; Fraser-Koch-Haudum, Ganahl-Ticar-Petersen, Bischofberger-Hundertpfund-Obersteiner, Stefan Geier-Manuel Geier-Sticha
Coach: Matikainen

Tore: 0:1 Nick Petersen (13.23), 0:2 Matt Fraser (28.46),1:2 Dustin Gazley (33.52), 1:3 Lukas Haudum (34.38), 2:3 Dustin Gazley (37.36), 3:3 Brett Findlay (44.26), 4:3 Dennis Robertson (51.14)

Die weiteren Ergebnisse vom Dienstag:
Bratislava - Graz 2:1
Tore: 1:0 Hudec (8.51), 2:0 Higgs (29.00), 2:1 Mylläri (39.49)

Dornbirn - Fehérvár 4:3 n.V.
Tore: 0:1 Erdely (19.54), 0:2 Campbell (24.11), 1:2 Rapuzzi (28.23), 1:3 Hargrove (28.52), 2:3 Jevpalovs (38.06), 3:3 Schnetzer (39.39), 4:3 Jevpalovs (63.49)

Salzburg - Linz 2:4
Tore: 0:1 Lebler (3.25), 0:2 Lebler (28.57), 1:2 Baltram (38.19), 1:3 Gaffal (41.05), 1:4 Zusevics (58.40), 2:4 Jakubitzka (59.59)

Villach - Wien 4:5
Tore: 1:0 Schmidt (08.15), 1:1 Großlercher (11.35), 1:2 Wukovits (14.43), 2:2 Kosmachuk (23.01), 2:3 Nissner (34.49), 2:4 Antal (36.15), 3:4 Krastenbergs (53.47), 4:4 Ulmer (57.16), 4:5 Rotter (58.22)
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. HCB Südtirol3826012121:7579
2. Klagenfurter AC3824014117:7774
3. Fehervar AV193925014135:11374
4. Vienna Capitals3924015127:10669
5. EC Salzburg3720017111:9663
6. Dornbirn Bulldogs3819019110:10655
7. Graz 99ers3817021105:12450
8. Bratislava Capitals381702197:12450
9. HC Innsbruck3714023118:13144
10. Villacher SV381402490:12441
11. EHC Linz38902974:12928


Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210