h EBEL

Lachende Gesichter bei den Bozen-Cracks. © Vanna Antonello

Ein Sieg für die Moral: Foxes zwingen Bulldogs in die Knie

Der HCB Südtirol ist auf die Siegerstraße zurückgekehrt - und das auf überzeugende Art und Weise. Nach der Niederlage im Derby gegen Innsbruck, zeigte der HCB zumindest zum Teil sein ganzes Potenzial und schickte Dornbirn ohne Punkt nach Hause.

Die 1871 Zuschauer in der doch spärlich besetzten Eiswelle sahen eine ausgeglichene Partie, schöne Treffer und Bulldogs, die über weite Strecken keineswegs im Stile eines Tabellenletzten auftraten. Aber auch Foxes, die nach anfänglichen Schwierigkeiten letztendlich verdient mit 5:2 gewannen.

Zerfahrenes erstes Drittel
Der Beginn war für die Hausherren jedoch nicht vielversprechend, denn schon in den ersten Minuten hatten die Vorarlberger mehrmals die Führung auf dem Schläger. Ein überzeugender Leland Irving und Ungenauigkeit im Abschluss der Bulldogs trugen aber dazu bei, dass sich auf der Anzeigetafel (zunächst) nichts tat.

Nachdem die Foxes die Anfangsnervosität abgelegt hatten, kamen sie von Minute zu Minute besser ins Spiel und konnten in der Offensive selber Akzente setzen. Auf Jamie Arniels und Stefano Giliatis Warnschüsse, folgte in der 10. Minute der durchaus verdiente Führungstreffer: Sebastien Sylvestre brachte einen Puck zur Mitte, der von Gäste-Torhüter Rasmus Rinne nicht kontrolliert werden konnte und den Weg zum freistehenden Kevin Spinozzi fand, der ohne Probleme einschob. Auch anschließend hatte der HCB das Spiel unter Kontrolle, ließ sich aber immer wieder zu unnötigen Strafen hinreißen. Diese überstand die Beddoes-Truppe aber schadlos - auch dank ein wenig Glück. Rund zwei Minuten vor Drittelende traf Richard Trupp nämlich die Latte - 1:0 lautete der Pausenstand.

Dornbirn war den Foxes über weite Strecke ebenbürtig. © Vanna Antonello

Nach dem Pausentee kamen die Weiß-Roten mit viel Schwung aus der Kabine, der Treffer fiel allerdings auf der Gegenseite. Zwei-Meter-Riese Mathias Bau Hansen zog im Slot ab und traf haargenau ins Kreuzeck. Die Freude der mitgereisten Dornbirn-Fans währte aber nicht lange, denn rund zwei Minuten später besorgte der auffällige Daniel Frank die erneute Füchse-Führung: Der Meraner wurde nach einem Bully in der Bulldogs-Zone vor dem Tor völlig allein gelassen und ließ sich dementsprechend nicht zwei Mal bitten.

Daniel Catenacci & Co. hatten das Zepter nun klar in der Hand, waren für Konter aber immer wieder anfällig. So wie beim 2:2 der Gäste durch William Rapuzzi, das erst nach Video-Studium anerkennt wurde, da eine vermeintliche Kick-Bewegung vorlag. Aber auch diesmal hatten die Foxes eine Antwort parat: Stefano Giliati nutzte einen kapitalen Fehler der Österreicher aus und besorgte nach einem sehenswerten Alleingang die abermalige Foxes-Führung.
Foxes dominieren
Im Schlussdrittel schalteten beide Mannschaften einen Gang runter. Technische und individuelle Fehler bestimmten nun das Geschehen, Torchancen waren auf beide Seiten rar. Doch gefühlt war der HCB dem 4:2 näher dran, als Dornbirn am Ausgleich. Und so kam es auch: Auf Zuspiel von Arniel und Catenacci hämmerte der ansonsten eher unauffällige Anthony Bardaro den Puck unhaltbar unter die Querlatte. Von diesem Schock erholten sich die Gäste nicht mehr. Bozen ließ mit den unermüdlichen Fans im Rücken die Scheibe gut laufen und schraubte durch einen Knaller von Geburtstagskind Stefano Marchetti das Ergebnis weiter in die Höhe.

HCB Südtirol Alperia - Dornbirn Bulldogs 5:2
HCB : Irving (Peiti); Glira-Flemming, Robertson-Daly, Spinozzi-Tauferer, Marchetti; Hargrove-Arniel-Giliati, Frigo-Bernard-Insam, Catenacci-Sylvestre-Bardaro, Deluca-Alberga-Frank, Schweitzer
Coach: Beddoes

Dornbirn : Rinne (Tschrepitsch); Magnan-Gartner, Vainonen-Subban, Egger-Kauppila; Romig-Trupp-Rapuzzi, Bau Hansen-Tamminen-Liss Olov, Fröwis-Häußle-Macierzynski, Schwinger-Pöschmann-Antonitsch
Coach: Tupamaki

Tore: 1:0 Spinozzi (11.23), 1:1 Bau Hansen (24.53), 2:1 Frank (26.40), 2:2 Rapuzzi (34.55), 3:2 Giliati (35.17), 4:2 Bardaro (51.46), 5:2 Marchetti (54.24)

Zuschauer: 1871

Die weiteren Ergebnisse:
Znojmo – Wien 2:3
Tore: 0:1 Wall (06.03), 0:2 Loney (24.05), 1:2 Berisha (37.04), 2:2 Matus (51.41), 2:3 Großlercher (53.20)
Zuschauer: 3343

Linz – Fehervar 4:0
Tore: 1:0 Brucker (17.44), 2:0 Umicevic (28.06), 3:0 Leiler (36.01), 4:0 Gaffal (37.48)
Zuschauer: 4000

Graz – Innsbruck 5:6 n.P.
Tore: 1:0 Ograjensek (3.23), 1:1 Herbert (6.16), 2:1 Aslin (15.29), 3:1 King (27.48), 4:1 Zusevics (32.13), 4:2 Ludin (33.00), 4:3 Zajc (39.36), 4:4 Lammers (50.32), 5:4 Aslin (51.15), 5:5 Guimond (51.59)
Entscheidender Penalty: Thörnberg
Zuschauer: 1821

Salzburg – Villach 4:3 n.P.
Tore: 0:1 Karlsson (9.19), 1:1 Raffl (13.15), 2:1 Joslin (19.57), 2:2 Pollastrone (41.05), 3:2 Raffl (54.11), 3:3 Pollastrone (54.34)
Entscheidender Penalty: Raffl
Zuschauer: 2454

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. EC Salzburg870134:1819
2. Vienna Capitals960326:1917
3. Graz 99ers850328:2415
4. Villacher SV740330:2214
5. Orli Znojmo840426:2314
6. Klagenfurter AC840423:1913
7. EHC Linz640218:1411
8. HCB Südtirol830521:2910
9. HC Innsbruck830527:299
10. Fehervar930618:367
11. Dornbirner EC910817:353


Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210