h EBEL

Austin Smith (im Vordergrund) hat seit seinem Comeback sechs Spiele bestritten – und in vier davon ins Schwarze getroffen. © HCB/V. Antonello

„Foxes“ ringen „Bulldogs“ nieder

Schade: Bis kurz vor Schluss schien es, dass der HCB Südtirol auch gegen Leader Dornbirn sehr wertvolle drei Punkte einfahren könne. Nach einem späten Gegentor wurde daraus zwar nichts, aber dank dem 2:1-Sieg nach Verlängerung – mit zwei Punkten als Ausbeute – sind die Bozner dennoch weiterhin im Rennen ums Playoff.

Nach dem verpatzten Auftakt in der Qualification Round mit zwei Niederlagen hat der HCB Südtirol/Alperia die Wende geschafft und darf noch auf einen Platz im Playoff hoffen. Gegen Tabellenführer Dornbirn hätte es am Samstag in der Eiswelle noch besser gehen können, wenn die Gäste nicht eineinhalb Minuten vor Schluss den Hausherren den Drei-Punkte-Sieg vermasselt hätten.

HCB-Abwehr steht sehr sicher


Auch am Samstag stand vor allem die HCB-Defensive vor Goalie Pekka Tuokkola wieder sehr sicher; in den bisherigen vier Partien der Zwischenrunde kassierte Bozen lediglich fünf Gegentreffer.

Die Partie gegen Dornbirn war von Beginn an sehr hitzig. Im ersten Drittel, das von vielen Nicklichkeiten zerfahren war, waren die Referees ein ums andere mal überfordert. Mit der ersten Schlusssirene kam es zu einer kleineren Keilerei, weshalb Tomassoni (HCB) und Macierzynski (Dornbirn) den zweiten Spielabschnitt auf der Strafbank begannen.

Austin Smith glänzt wieder als Torschütze


Das zweite Drittel war beinahe ein 20-minütiges „Powerplay“ von Bozen. Nach einer ganzen Reihe von Schussversuchen der Weißroten, die Dornbirn-Goalie Rinne abwehren konnte, klingelte es aber dann doch in seinem Kasten: Nach ausgezeichneter Vorabeit von Angelo Miceli, war es Austin Smith, der den hochverdienten Führungstreffer erzielte. In vier von sechs Spielen, die Smith seit seinem Comeback nach Verletzungspause bestritten hat, zählte er zu den Torschützen – stark!

Mit der 1:0-Führung des HCB ging es dann ins dritte Drittel, in dem Dornbirn ein bisschen mehr zeigte. Dan D'Alvise traf vier Minuten vor Schluss den Pfosten. Aus diesem Schrecken für die HCB-Fans wurde wenig später Entsetzen, denn eineinhalb Minuten vor Schluss lenkte Dornbirn-Angreifer Sylvester einen Schuss unter die Latte. Das 1:1 hielt dann bis zur Schlusssirene – es brauchte eine Overtime. Bitter für den HCB, denn das Team hatte mit viel Biss gekämpft und die drei Punkte wären verdient gewesen.

Carlisle trifft im dritten Anlauf


Am Ende wurden es aber immerhin zwei Punkte: Nachdem er zweimal hintereinander an Goalie Rinne gescheitert war, erzielte Verteidiger Chris Carlisle dann doch den Siegestreffer 56 sekunden vor Ende der Verlängerung.

In der Tabelle haben die Bozner damit einen weiteren Schritt nach vorne gemacht, es braucht aber noch einige weitere Siege in den verbleibenden sechs Partien.

Nach einer 10-tägigen Spielpause in der EBEL geht es für den HCB am Mittwoch, 21. Februar, weiter, und zwar mit dem nächsten direkten Duell um die zwei Playoff-Plätze beim Villacher SV.

Die EBEL-Ergebnisse vom Samstag



Qualification Round

HCB Südtirol Alperia - Dornbirn Bulldogs 2:1 n.V. (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)
Tore: 1:0 Smith (29.09), 1:1 Sylvester (58.20), 2:1 Carlisle (64.04)
Zuschauer: 3260

HC Orli Znojmo - Moser Medical Graz99ers 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)
Tore:1:0 Snajnar (8.19), 2:0 Stehlik (15.48), 3:0 Tejnor (32.03), 4:0 Cip (59.10)

Fehervar AV19 - EC VSV 1:2 n.P. (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Tore: 0:1 Sofron (33.38), 1:1 Luttinen (42.41), 1:2 Hickmott (65.00)


Pick up Round

KHL Medvescak Zagreb - EC Red Bull Salzburg 2:3 (0:0, 1:0, 1:3)
Tore: 1:0 Aviani (29.56), 2:0 Netik (47.28), 2:1 Huber (57.16), 2:2 Rauchenwald (58.11), 2:3 Harris (58.54)


Am Sonntag folgen: die Partien

EC-KAC - HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (17.30 Uhr)
EHC LIWEST Black Wings Linz - Vienna Capitals (17.45 Uhr)

Autor: ds

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..