h ICEHL

Kevin Moderer war auch noch in der „Kühlbox“ auf 180.

Halsabschneider-Geste: Geldstrafe für 99ers-Spieler

Mit wilden Gesten hatte der Grazer Kevin Moderer im EBEL-Halbfinale einem Gegner mit dem Tod gedroht. Nun griff das Sportgericht ein und verdonnerte ihn zu einer Geldbuße.

Das Department of Player Safety (DOPS) hat über Kevin Moderer von den Graz 99ers eine Strafe in der Höhe von 500 Euro verhängt. Grund für die Sanktion war sein unsportliches Verhalten gegenüber KAC-Spieler Sim Liivik in Halbfinalspiel drei am Dienstagabend.

Moderer und Liivik wurden nach einem Gerangel auf dem Eis in die „Kühlbox“ geschickt. Von dort aus gestikulierte Moderer immer wieder in Richtung seines Gegenspielers und drohte unter anderem mit einer Kopf-ab-Bewegung am Hals.

Kevin Moderer von den Graz99ers wurde wegen unsportlichen Verhaltens in Spiel 3️⃣ der "Best-of-7️⃣"-Semifinalserie mit einer Geldstrafe belegt.#WeAreHockey

Pubblicato da Bet-at-home ICE Hockey League su Mercoledì 3 aprile 2019


Für Moderer könnte die Saison somit doppelt bitter enden. Seine 99ers müssen im vierten Spiel der Best-of-Seven-Serie am Freitag gegen Bozen-Bezwinger Klagenfurt unbedingt gewinnen, um das Halbfinal-Aus abzuwenden.


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210