h EBEL

Jubel bei Brett Findlay und dem HCB. © Vanna Antonello

Rasante Aufholjagd: HCB schießt sich aus der Krise

Der HCB Südtirol Alperia kann doch noch gewinnen: Am 38. EBEL-Spieltag behielten die Foxes auswärts gegen Znojmo mit 3:2 die Oberhand – und zeigten dabei große Moral.

13 Minuten vor Schluss sah es ganz danach aus, als würde sich die tiefe Bozner Krise (nur ein Sieg aus den letzten sieben Spielen) weiter verschärfen: Gegen den Tabellen-Neunten Znojmo lagen die Foxes mit 0:2 im Hintertreffen.

Doch dann zeigte der HCB große Moral und tollen Kampfgeist: Zuerst stellte Kapitän Bernard per Rebound den 1:2-Anschluss her, 112 Sekunden später fixierte Findlay mit einem präzisen Schuss den Ausgleich. Das Spiel stand danach auf Messers Schneide, mit Chancen auf beiden Seiten. Fünf Minuten vor Schluss brach Crescenzi dann durch und konnte von der Znojmo-Defensive nur mehr mit einem Foul gestoppt werden – Penalty, den Petan eiskalt verwandelte.

Der erste Sieg im Jahr 2019 war also perfekt. Ein Triumph, der wie Balsam auf der Bozner Eishockeyseele wirkt: Die Foxes machten nicht nur einen großen Schritt aus der Krise, sondern haben auch das Polster auf Rang sieben vergrößert. Sechs Spiele vor Ende der Regular Season beträgt dieses sieben Punkte.

Zwei Drittel lang ist der HCB nicht im Bilde
In Znojmo hatte der HCB, bei dem Carozza auf der Tribüne Platz nahm, zwar die erste große Chance (Insam traf nur die Latte), geriet aber in der 13. Minute ins Hintertreffen: Während Findlay auf der Strafbank saß, fälschte Hlava einen Vainonen-Schuss unhaltbar für Irving zum 1:0 für Znojmo ab. Anschließend hatten die Tschechen mit zwei Lattentreffern Pech, bauten die Führung in der 37. Minute aber trotzdem aus: Durch einen Fehler im Spielaufbau von Crescenzi kam der Puck zu Kalus, der Irving durch einen präzisen Diagonalschuss überwinden konnte

Vom HCB war bis dahin wenig bis gar nichts zu sehen. Erst im Schlussdrittel erhöhten die Foxes allmählich die Schlagzahl – und erzielten ausgerechnet mit einem Mann weniger auf dem Eis den Anschlusstreffer durch Bernard. Das war der Beginn einer furiosen Aufholjagd.
EBEL, 38. Spieltag
Znojmo – Bozen 2:3
1:0 Hlava (11.35), 2:0 Kalus (36.38), 2:1 Bernard (47.06), 2:2 Findlay (48.58), 2:3 Petan (55.37)
Zuschauer: 2371

Fehervar – VSV 3:1
1:0 Hari (10.09), 2:0 Philips (15.15), 2:1 Sharp (16.18), 3:1 Koskiranta (32.22)
Zuschauer: 3285

Innsbruck – Graz 1:3
0:1 Kainz (13.04), 0:2 Garbowsky (31.15), 1:2 Clark (54.52), 1:3 Oberkofler (57.08)
Zuschauer: 2200

KAC – Dornbirn 7:6 n.V.
1:0 Bischofberger (5.35), 2:0 Koch (7.05), 2:1 O’Donnell (7.48), 3:1 Geier (24.05), 3:2 Magnan (24.57), 4:2 Kozek (26.15), 4:3 Zwerger (26.35), 4:4 Timmins (31.20), 5:4 Kraus (33.59), 5:5 O’Donnell (34.59), 5:6 O’Donnell (59.05), 6:6 Comrie (59.55), 7:6 Comrie (60.32)
Zuschauer: 3301

Zagreb – Wien 0:13
0:1 DeSousa (4.59), 0:2 Wukovits (6.40), 0:3 Schneider (7.48), 0:4 Hartl (23.19), 0:5 Tessier (30.07), 0:6 DeSousa (33.58), 0:7 Wall (34.50), 0:8 Olden (43.54), 0:9 Schneider (50.13), 0:10 Tessier (54.50), 0:11 Tessier (54.50), 0:12 Hartl (55.23), 0:13 Holzapfel (56.40)
Zuschauer: 2287

Salzburg – Linz 6:1
1:0 Herburger (3.48), 2:0 Van De Velde (13.39), 3:0 Raffl (13.58), 4:0 Jakubitzka (37.12), 5:0 Herburger (38.37), 6:0 Huber (44.45), 6:1 Kearns (55.59)
Zuschauer: 3159
Tabelle
SPGUVTVP
1. Vienna Capitals3826012138:10077
2. Graz 99ers3826012145:10074
3. Klagenfurter AC3825013132:8773
4. EC Salzburg3721016147:10665
5. HCB Südtirol3820018105:9264
6. Fehervar3820018134:13559
7. EHC Linz3818020116:11857
8. Dornbirner EC3818020118:11856
9. Orli Znojmo3817021138:14353
10. HC Innsbruck3819019131:14252
11. Villacher SV381102794:13430
12. KHL Zagreb37603171:19421

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210