h Schweiz

Bern und Zug schenken sich in der Finalserie nichts. © SC Bern/facebook

Bern schlägt mit Auswärtssieg zurück

In Spiel zwei der „Best-of-Seven-Serie“ um die Schweizer Meisterschaft hat der SC Bern am Samstagabend den EV Zug auswärts mit 3:2 nach Verlängerung bezwungen und konnte die Serie somit ausgleichen.

Im ersten Drittel hatte der EV Zug ein Chancenplus, scheiterte jedoch mehrmals am starken Gäste-Keeper. So ging es torlos in die erste Pause. Vor allem im zweiten Drittel sollten die Zuschauer dann auf ihre Kosten kommen und erlebten ein regelrechtes Schützenfest. Zweimal ging der SC Bern in Führung, beide Male konnte Zug in einem rasanten Drittel wieder ausgleichen.

Das Schlussdrittel blieb wiederum torlos, klare Chancen blieben Mangelware. Die beste Gelegenheit hatte Berns Mark Arcobello, als er zu Beginn des dritten Drittels den Pfosten traf.

In der Verlängerung machte Bern kräftig Druck und war die bessere Mannschaft. Die Belohnung folgte schließlich nach gut vier Minuten. Grégory Sciaroni traf zum viel umjubelten Siegtreffer für die Gäste, die damit die Serie ausgleichen konnten.

EV Zug – SC Bern 2:3 n.V.
Tore: 0:1 Haas (23.56), 1:1 Roe (27.40), 1:2 Mursak (30.30), 2:2 Everberg (39.18), 2:3 Sciaroni (64.28).
Stand in der „Best-of-Seven“-Serie: 1:1

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210