h Eishockey

Für Italien gab es gegen Vityaz erneut nichts zu holen (Foto: Semino)

Vityaz erneut eine Nummer zu groß: Italien kassiert die nächste Pleite

Das italienische Eishockey-Nationalteam hat am Donnerstagabend auch das „Rückspiel“ gegen Vityaz verloren. Nachdem sich der KHL-Klub in der vergangenen Woche in Cortina mit 5:3 durchgesetzt hatte, gab es nun in Brixen einen deutlichen 5:1-Erfolg der Russen.

Im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen vom Freitag stellte Trainer Stefan Mair Vallini anstelle von Bernard ins Tor der Azzurri. Außerdem standen dem Headcoach die neu dazugekommenen Markus Spinell, Raphael Andergassen und Stefano Marchetti erstmals zur Verfügung.

Italien kam gut in die Partie und erarbeitete sich zunächst ein optisches Übergewicht. Trotz anfänglicher Feldüberlegenheit war es jedoch das Team aus Vityaz, das in Führung ging: Nach knapp zehn Minuten traf Davydov zum 0:1. Etwas mehr als fünf Minuten später stellte Vyglazov auf 2:0. Anstatt auf den Rückstand zu reagieren, gingen die „Azzurri“ – wie schon in Cortina – im Mitteldrittel völlig unter. Die Gäste aus Russland erhöhten durch Makeyev auf 3:0 bzw. 4:0 (26. bzw. 33.), ehe Gander zumindest auf 1:4 verkürzen konnte. Doch Doppelpacker Makeyev hatte mit seinen zwei Treffern nicht genug und schnürte noch vor der zweiten Drittelsirene seinen persönlichen Dreierpack – 5:1. Im Schlussabschnitt, bei dem Cloutier für Vallini eingewechselt wurde, fielen auf beiden Seiten keine Treffer mehr. Für Bernard und Co. bedeutet die Niederlage die dritte Testspielklatsche im dritten Spiel.

Mit dem Kräftemessen gegen Vityaz ging für das Blue-Team das zweite Trainingslager im Hinblick auf die Olympia-Quali in Oslo zu Ende. Bevor es in der norwegischen Hauptstadt vom 1. bis 4. September zum Showdown um ein Olympia-Ticket kommt, bereiten sich die „Azzurri“ ab 27. August ein letztes Mal gemeinsam auf das Viererturnier vor. Beim Turnier in Oslo bekommen es die Italiener mit Norwegen, Frankreich und Kasachstan zu tun.


Italien - Vityaz 1:5 (0:2, 0:3, 0:0)

Italien: G.Vallini/ab 40. F.Cloutier; E.Miglioranzi - H. Oberdörfer; A.Trivellato -A. Hofer; M.A.Zanatta – S. Marchetti; D.Glira –J.Pavlu; M.Gander-Anton Bernard -M.Insam; S.Kostner-R.Andergassen-L.Frigo; M.Spinell-N.Di Casmirro-T.Traversa; D.Frank-M.Marchetti-J.Monferone; I.De Luca; J.Pavlu;

Vityaz: I.Todikov (Saprykin); M.Yepishin, I.Davydov, J.Jerebak, E.Katichev, I.Golovkov, Y.Voronkov, A.Bukhanko, P.Lukin; D.Shitikov, A.Yvanyuezhekov, N. Vyglazov, Y.Koksharov, A.Nikulin, A.Korolyov, A.Stepanov, V.Drugov, G. Rubtsov, M.Afinogenov, A.Makeyev, M. Dzhioshvili ;

Tore: 0:1 Davydov (9.44), 0:2 Vyglazov (15.06), 0:3 Makeyev (26.37), 0:4 Makeyev (33.56), 1:4 Gander (36.20), 1:5 Makeyev (39.23)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210