a Deutschland

Die HSV-Spieler jubeln nach dem Sieg gegen Schalke. © APA/afp / CARMEN JASPERSEN

Neue Hoffnung für den HSV - Erster Labbadia-Sieg mit Wolfsburg

Im Bundesliga-Abstiegskampf schöpfte der Hamburger SV durch ein 3:2 (1:1) gegen den Tabellenzweiten Schalke 04 neue Hoffnung und gab die Rote Laterne wieder an den 1. FC Köln ab. Die Rheinländer kassierten durch ein 1:1 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten FSV Mainz 05 womöglich den K.o. Der VfL Wolfsburg feierte dagegen mit 2:0 (1:0) im Kellerduell beim ebenfalls abstiegsgefährdeten SC Freiburg seinen ersten Dreier unter seinem neuen Trainer Bruno Labbadia.

Während Bayern München fünf Spieltage vor Saisonende seine 28. deutsche Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga unter Dach und Fach gebracht hat, ist am Tabellenende noch längst nicht alles entschieden.

Köln nur 1:1 gegen schwache Mainzer


In Köln brachte am Nachmittag Nationalspieler und FC-Kapitän Jonas Hector (7.) die Geißböcke in Führung. Pablo De Blasis (50.) konterte ebenfalls per Kopf für die nach vorne lange erschreckend harmlosen Mainzer, die in der Nachspielzeit noch Giulio Donati durch eine Gelb-Rote Karte verloren. Die Kölner liegen nach wie vor sechs Punkte hinter Mainz, das auf Relegationsplatz 16 seinerseits zwei Zähler Rückstand auf Wolfsburg aufweist.

Daniel Didavi brachte Wolfsburg in Freiburg bereits in der zweiten Minute in Front und sorgte später in der 83. Minute auch für die Entscheidung. VfL-Torwart Koen Casteels hielt zudem noch einen Foulelfmeter von Nils Petersen (90.+4). Am Ende konnte Labbadia im sechsten Versuch seinen ersten Sieg als Wölfe-Trainer feiern. Wolfsburg liegt nun zwei Punkte vor Mainz und nur noch einen Zähler hinter Freiburg.

Salomon Kalou (40.) brachte Hertha in Mönchengladbach in Front. Joker Thorgan Hazard mit einem Doppelschlag (75., 79./Foulelfmeter) sorgte jedoch noch für einen Sieg der Hausherren.

Bundesliga-Dino darf wieder hoffen


Beim Abendspiel in Hamburg gelang Naldo (9.) die Führung für Schalke, ehe Filip Kostic (17.) und Lewis Holtby (52.) das Spiel drehten. Nur elf Minuten später glich Guido Burgstaller (63.) aus, doch Aaron Hunt (84.) ließ den Bundesliga-Dino wieder vom Klassenerhalt träumen.

Am Sonntag wollen Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr) und Eintracht Frankfurt gegen 1899 Hoffenheim (18.00) weitere Punkte im Kampf um die Champions-League-Qualifikation sammeln. Abgeschlossen wird der Spieltag am Montag mit der Partie zwischen Vizemeister RB Leipzig und Bayer Leverkusen (20.30 Uhr).

Autor: sid

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210