a Deutschland

Starke Mannschaftsleistung der Bayern, Dortmund mit einer desolaten Vorstellung. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

4:0! Bayern deklassiert Dortmund

Der FC Bayern München hat gegen Dortmund ein ganz dickes Ausrufezeichen gesetzt und deutlich mit 4:0 gewonnen. Dortmund hingegen konnte die guten Ergebnisse der letzten Wochen im Spitzenspiel nicht bestätigen.

Interimstrainer Hansi Flick hat den FC Bayern München in Rekordzeit wiederbelebt und zu einem großen Clásico-Sieg gegen Borussia Dortmund geführt. Im zweiten Spiel unter dem Nachfolger von Niko Kovac sorgten Robert Lewandowski mit seinen Saisontoren 15 und 16 (17./76. Minute), Serge Gnabry (49.) und Mats Hummels mit einem Eigentor (79.) beim 4:0 (1:0) für einen dominanten Erfolg des deutschen Fußball-Meisters. Flick empfahl sich mit der Gala gegen den BVB und zwei Zu-Null-Siegen eindrucksvoll für eine längerfristige Trainerlösung in München.

Eine Woche nach der 1:5-Demütigung bei Eintracht Frankfurt erlebten die 75 000 Zuschauer im rasanten 101. Liga-Klassiker einen FC Bayern, der sehr dominant, bestens geordnet und mit hoher Passsicherheit zu Werke ging. Angetrieben von Rekordmann Lewandowski, der als erster Bundesligaakteur an elf Spieltagen nacheinander traf, ließen die Münchner in einem intensiven Spiel den Gäste keinen Raum zur Entfaltung. Defensiv gingen die schon in der Champions League gegen Olympiakos Piräus (2:0) ohne Gegentor gebliebenen Bayern im Vergleich zur Niko-Kovac-Zeit wie verwandelt zu Werke. „Oh wie ist das schön“, riefen die Bayern-Fans – die BVB-Anhänger verstummten.

Der nächste Doppelpack: seine Tore 15 und 16: Robert Lewandowski ist kaum zu stoppen. © APA/afp / SVEN HOPPE

Die Bayern schieben sich durch den Erfolg bis auf einen Zähler hinter Borussia Mönchengladbach auf den dritten Rang, punktgleich mit RB Leipzig. Dortmund rutscht mit zwei Punkten weniger auf den fünften Platz ab.
Der 11. Spieltag
Begegnungen
  • 09.11.19

    Bayern München

    4 : 0

    Bor. Dortmund

  • 09.11.19

    Bor. M. Gladbach

    3 : 1

    Werder Bremen

  • 09.11.19

    VfL Wolfsburg

    0 : 2

    Bayer Leverkusen

  • 09.11.19

    Hertha BSC Berlin

    2 : 4

    RB Leipzig

  • 09.11.19

    FSV Mainz 05

    2 : 3

    1. FC Union Berlin

  • 09.11.19

    SC Freiburg

    1 : 0

    Eintracht Frankfurt

  • 09.11.19

    FC Schalke 04

    3 : 3

    Fortuna Düsseldorf

  • 09.11.19

    1. FC Köln

    1 : 2

    1899 Hoffenheim

  • 09.11.19

    SC Paderborn

    0 : 1

    FC Augsburg

Tabelle
SPGUVTVP
1. Bor. M. Gladbach1181224:1125
2. RB Leipzig1163229:1221
3. Bayern München1163229:1621
4. SC Freiburg1163220:1221
5. 1899 Hoffenheim1162316:1420
6. Bor. Dortmund1154223:1519
7. FC Schalke 041154220:1419
8. Bayer Leverkusen1153317:1518
9. Eintracht Frankfurt1152421:1617
10. VfL Wolfsburg1145211:1017
11. 1. FC Union Berlin1141613:1713
12. Hertha BSC Berlin1132617:2111
13. Fortuna Düsseldorf1132615:1911
14. Werder Bremen1125418:2411
15. FC Augsburg1124513:2410
16. FSV Mainz 051130812:309
17. 1. FC Köln1121810:237
18. SC Paderborn1111911:264

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210