a Deutschland

Niklas Süle, Abwehrspieler von Bayern München. © AFP / CHRISTOF STACHE

Süle macht sich und Bayern glücklich

Endlich ist Niklas Süle wieder zurück. Neun Monate nach dem zweiten Kreuzbandriss seiner Karriere darf der Nationalverteidiger wieder in einem Spiel ran. Nach dem Einsatz im Test hofft er nun auf Champions-League-Minuten.

Beim Training am Morgen nach dem ersehnten Comeback bekam Niklas Süle von Hansi Flick im kurzen Gespräch noch die eine oder andere Anweisung mit auf den Weg. In der Einheit auf dem Vereinsgelände köpfte der Innenverteidiger am Samstag die Bälle aus der Gefahrenzone, schaltete sich ins Aufbauspiel ein, zeigte ein gutes Positionsspiel. Die Rückkehr in den Wettkampfmodus beim 1:0 im Test gegen Olympique Marseille gab dem lange verletzten Fußball-Nationalspieler weiter Auftrieb.

286 Tage nach dem zweiten Kreuzbandriss seiner Karriere ist Niklas Süle wieder zurück. Erstmal war's nur ein Testspiel, doch schon bald könnten in der Champions League die ersten Pflichtspielminuten folgen. „Wenn ich gebraucht werde, bin ich da“, versprach der 24-Jährige nach langer Schufterei auf dem Weg zum Comeback. Am 19. Oktober hatte sich Süle beim 2:2 in Augsburg verletzt.

„Es war für mich eine nicht ganz so einfache Zeit, es hat dann doch ein wenig länger gedauert als ich gedacht habe. Ich bin unheimlich froh, mit meinen Kollegen wieder auf dem Platz zu stehen“, sagte Süle, der beim Training am Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen ein Shirt mit langen Ärmeln trug. Kumpel Leroy Sané gab im Süle-Team mit Tempo-Dribblings sehenswert Gas.

Sané und die anderen Neuzugänge waren am Freitagnachmittag Zuschauer, als Süle eine halbe Stunde für Stammkraft Jérôme Boateng in der Innenverteidigung ran durfte. Es sah alles ordentlich aus, nachhaltig bewerten konnte man diesen Einsatz aber noch nicht. „Für uns stellt Niklas nun auch eine weitere Option dar“, sagte Flick. „Wir freuen uns alle, dass er wieder auf dem Platz steht. Er hat hart gearbeitet, dass er wieder dabei sein konnte und von daher ist es heute für ihn und uns ein schöner Tag.“

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210