i Handball

Brixens langjähriger Kapitän Benno Pfattner verstärkt den SSV Bozen.

Bozen holt Benno Pfattner aus dem Ruhestand

Der SSV Bozen hat auf den Ausfall seiner Nummer eins, Pedro Hermones, blitzschnell reagiert und den langjährigen Brixner Benno Pfattner unter Vertrag genommen. Dieser hatte seine Karriere eigentlich bereits beendet.



Es glich einer Hiobsbotschaft, doch die Vereinsführung des SSV Loacker Bozen Volksbank reagierte umgehend: Hermones hat sich im Italienpokal-Viertelfinale am Knöchel verletzt und wird für einen Monat ausfallen. Und das ausgerechnet vor dem anstehenden Südtiroler Derby gegen Eppan, das an diesem Samstag um 19 Uhr im Überetsch stattfinden wird. Der sportliche Leiter Hannes Innerebner setzte jedoch sogleich alle Hebel in Bewegung und zog mit Pfattner einen starken Torwart-Ersatz an Land.

„Er hat immer noch Lust zu spielen und hat mir zugesagt“
Hannes Innerebner, sportlicher Leiter SSV Bozen
Der ehemalige Kapitän des SSV Brixen hatte erst im Sommer 2020 seine Karriere beendet und wird dem SSV Loacker Bozen Volksbank nun für einen Monat unter die Arme greifen. „Ich kenne Benno gut, da habe ich ihn nach den schlechten News von Pedro Kontakt zu ihm aufgenommen. Er hat immer noch Lust zu spielen und hat mir zugesagt“, fasst Innerebner zusammen.

Am kommenden Samstag wird Pfattner sein Debüt im weiß-roten Dress geben. Mit der Partie gegen Eppan steht für die Talferstädter gleich ein brisantes Spiel auf dem Programm, schließlich handelt es sich um ein Derby. „Eppan ist immer ein hartnäckiger Gegner, vor allem wenn sie zu Hause spielen. Am Samstag erwartet uns ein schwieriges Spiel“, weiß Spielertrainer Mario Sporcic.

Der SSV Loacker Bozen Volksbank möchte nach dem frühen Aus im Viertelfinale des Italienpokals zumindest in der Serie A wieder für Furore sorgen.

Autor: pm/sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210