i Handball

Kapitän Manuel Dejakum tritt am Samstag mit einer eigens angefertigten Maske an

Männer mit Maske, portugiesische Vorbilder und Schnupperphasen

Die italienische Handballmeisterschaft wird nach der Europacup-Pause an diesem Samstag mit der vierten Runde fortgesetzt. Für die Südtiroler Klubs stehen einige richtungsweisende Partien an.

SSV Loacker Bozen

Der SSV Loacker Bozen hat am vergangenen Wochenende zwei ordentliche Watschen gegen Benfica Lissabon verpasst bekommen. Und die beiden deutlichen Niederlagen sollen für die Weiß-Roten als Vorlage in der Meisterschaft dienen. „Lissabon hat uns gezeigt, dass es uns in allen Belangen haushoch überlegen war. Nun erwarte ich mir, dass Bozen in der italienischen Liga seine Überlegenheit endlich einmal mit einer konzentrierten und entschlossenen Leistung zeigt und einen unterlegenen Gegner weghaut“, sagt Bozens Pressesprecher Hansi Dalvai am Tag vor dem Spiel gegen Emmeti Group. Das Match gegen den fusionierten Klub aus Mestrino und Torri in der Provinz Padova beginnt um 19 Uhr vor eigenem Publikum in der Gasteiner-Halle. Coach Fusina kann dabei aus dem Vollen schöpfen, lediglich hinter dem Einsatz vom jungen Tormann Andergassen stehe noch ein kleines Fragezeichen.


SSV Forst Brixen

„Es wird schwierig. Verdammt schwierig“, sagt Brixens Sektionsleiter Reinhold Engl. Gemeint ist das Auswärtsspiel beim ungeschlagenen Tabellenzweiten Pressano. Die Eisacktaler stehen de facto mit dem Rücken zur Wand. Zwar ist die Meisterschaft noch lang, doch eine Niederlage gegen die Trentiner könnte im Kampf um den zweiten Tabellenplatz (und die damit verbundene Play-Off-Teilnahme) vorentscheidend sein. Deshalb wird Brixen am Samstag um 19 Uhr alles in die Waagschale werfen. Auch den verletzten Manuel Dejakum, der trotz vierfach gebrochener Nase auflaufen wird: mit einer spezial angefertigen Maske. Auch der Rest der Truppe ist – Stand Freitag – mit der Partie.


SC Indata Meran

Nach drei Niederlagen in Serie bekommt der SC Indata Meran Verstärkung. Wer künftig bei den „Schwarzen Teufeln“ auflaufen soll, das war Sigi Prentki nicht zu entlocken. „Wir haben in der vergangenen Woche super trainiert. Jetzt fängt die Meisterschaft für uns so richtig an. Bis jetzt konnten wir ein wenig in die höchste Liga hineinschnuppern, doch diese Phase ist jetzt vorbei. Nun müssen auch Punkte her“, sagte der 26-Jährige. Trainer Prantner kann beim Auswärtsspiel gegen Schlusslicht Rovereto (Anpfiff um 18 Uhr) vermutlich nicht ganz aus dem Vollen schöpfen. Bei Meran könnte der junge Stricker ausfallen, der einen Schlag an die Brust bekommen hat. Nicht ganz fit ist auch Ratko Starcevic, der die ganze Woche krank war.


Serie A, Kreis A – 4. Spieltag

Solarplus Rovereto – SC Indata Meran
SSV Loacker Bozen – Emmeti Group
Estense – Pallamano Trieste
Pallamano Pressano – SSV Forst Brixen
Cassano Magnago – Metallsider Mezzocorona


Die Tabelle:

1. SSV Loacker Bozen 9 Punkte/97:65 Tore
2. Pressano 9/92:79
3. Metallsider Mezzocorona 6/88:84
4. Triest 6/90:86
5. SSV Forst Brixen 6/97:83
6. Estense 6/91:86
7. Cassano Magnago 6/80:93
8. SC Indata Meran 0/77:89
9. Emmeti Group 0/69:96
10. Solarplus Rovereto 0/75:95

Autor: sportnews