h AlpsHL

Vor dem Pusterer Kasten brannte es des Öfteren lichterloh. © Optic Rapid

2:7-Pleite! Mega-Blackout beschert Wölfen ein Debakel

24 Stunden nach dem grandiosen 3:0-Sieg im ersten Finalspiel war die Euphorie beim HC Pustertal riesig. Am Freitag kehrte aber Ernüchterung ein: In der zweiten Partie der „Best-of-Seven“-Serie gegen HK Olimpija gab es für die Wölfe im Rienz-Stadion ein denkwürdiges 2:7-Debakel.

Von Thomas Debelyak aus Bruneck

Eishockey ist ein faszinierender Sport – manchmal gibt er aber auch Rätsel auf. So geschehen am Freitagabend im Brunecker Rienz-Stadion. Der HC Pustertal lässt im ersten Drittel und auch zu Beginn des zweiten Abschnitts mehrere hochkarätige Chancen liegen (Andergassen, Gander und Alex de Lorenzo Meo rannten jeweils alleine auf das Tor zu), zeigt ansonsten aber eine solide Leistung und hat die Gäste aus Laibach eigentlich gut im Griff – da passiert das Unerklärliche.

3 Gegentore in 70 Sekunden
Während der ersten Power-Play-Situation der Slowenen dauerte es im zweiten Drittel nur wenige Augenblicke, da gab Vidmar HCP-Goalie Furlong mit einem Kreuzeck-Schuss das Nachsehen (27.). Ein Treffer, der die Pusterer total aus dem Konzept brachte. Innerhalb von 70 Sekunden schraubten Jezovsek und Rajsar das Ergebnis auf 3:0 in die Höhe. Die Wölfe waren total von der Rolle, erlebten einen Blackout, den die nun groß aufspielenden Gäste eiskalt auszunutzen wussten. Bis zum Ende des Abschnitts stand es 6:1 für die Slowenen – sehr zur Freude der 15 mitgereisten Fans aus Laibach. Und, natürlich, weniger nach dem Geschmack der rund 2000 Pusterer Anhänger, die das denkwürdige Tor-Spektakel auf dem Eis wohl auch kaum fassen konnten.

Offensiv ging der HCP mit seinen Chancen zu fahrlässig um (Foto: Optic Rapid).

Dass das Ding durch war, war jedem Beteiligten klar. Im Schlussdrittel drückten beide Teams deshalb nicht mehr voll aufs Gaspedal, dafür gab es immer wieder Streitigkeiten sowie zwei Treffer. Der überragende Saso Rajsar erzielte mit seiner dritten Bude des Tages das zwischenzeitliche 7:1, Max Oberrauchs Tor per Abstauber zum 2:7 war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Eine solche Niederlage vor heimischem Publikum schmerzt natürlich sehr. Bleibt abzuwarten, wie der HCP diese Schmach verkraftet. Am Sonntag steht jedenfalls schon Spiel 3 auf dem Programm. Gespielt wird um 17.30 Uhr in Laibach.

Spiel 2 zum Nachlesen gibt's in unserem Ticker.


Finale, Spiel 2
HC Pustertal – HK Olimpija 2:7
HCP: Furlong (Stoll); Helfer-Corbett, Leitner-Hofer, Althuber-Elliscasis; Traversa-Teemu Virtala-Marko Virtala, Oberrauch-Andergassen-Alex De Lorenzo, Lukas De Lorenzo-Berger-Gander, Brunner-Großgasteiger-Piroso
Coach: Mattila

HKO: Us (Spreitzer); Kranjc-Vidmar, Kristjan Cepon-Planko, Zorko-Svete, Sever; Koren-Music-Pesut, Jezovsek-Rajsar-Koblar, Simsic-Orehek-Chvatal, Zajc-Bohinc-Kujavec
Coach: Vnuk

Tore: 0:1 Luka Vidmar (26.26), 0:2 Zan Jezovsek (26.50), 0:3 Saso Rajsar (27.36), 0:4 Saso Rajsar (32.55), 0:5 Zan Jezovsek (35.05), 1:5 Danny Elliscasis (38.53), 1:6 Ziga Pesut (39.58), 1:7 Saso Rajsar (44.38), 2:7 Max Oberrauch (51.52)

Zuschauer: 1950

Best-of-Seven-Serie: 1:1

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210