h AlpsHL

Ritten und Asiago werden sich auch am Freitagabend wieder einen Play-off-Fight liefern. © M. Pattis

Aller guten Dinge sind drei

Im dritten Finalspiel der AHL-Play-offs geht es für die Rittner Buam am Freitagabend wieder nach Asiago. Dort gab es im ersten Match nichts zu holen.

Nach je einem Heimsieg der beiden Kontrahenten, ist aus der Best-of-seven-Serie eine Best-of-five-Serie geworden. Das heißt, wer jetzt zuerst drei Spiele gewinnen kann, wird am Ende auch den AHL-Pokal in die Luft stemmen können.

Was spricht für Ritten, was für Asiago?


Nachdem die Rittner Buam im ersten Finalspiel in Asiago mit 0:3 baden gingen, konnten sich Alex Frei & Co. am Mittwochabend revanchieren. Dank einem 3:2-Sieg in der Overtime stellten die Südtiroler in der Serie auf 1:1. Trotzdem: Noch immer ist Ritten kein Sieg in der regulären Spielzeit über Asiago gelungen – in der gesamten Saison.

Asiago ist zur Zeit in guter Form. Die Mannschaft von Trainer Tom Barrasso war schon in der Regular Season das Maß der Dinge. In der gesamten Saison mussten die „Stellati“ erst sieben Niederlagen einstecken – eine davon im Play-off gegen Ritten. Zudem kann Asiago am Freitagabend auf den Heimvorteil bauen. Auch der Play-off-Topscorer kommt vom Team aus dem Veneto. Anthony Bardaro hat bereits 17 Zähler gesammelt (13 Vorlagen, 4 Tore).

AHL: Finale, Spiel 3


Migross Supermercati Asiago Hockey – Rittner Buam (20.30 Uhr)

Stand in der Serie: 1:1

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210