h AlpsHL

Vereinsurgestein Giorgio De Bettin verlässt Cortina. © Hockey Cortina

Cortina muss sich einen neuen Trainer suchen

Nach 16 Jahren verlässt Trainer und Manager Giorgio De Bettin seinen Heimatklub Cortina. Er wird künftig als Koordinator der Nationalteams arbeiten.

Bereits seit einiger Zeit ist De Bettin in den Rollen als Assistenztrainer des Blue Teams und Headcoach im Jugendbereich für den italienischen Verband tätig. Dieses Engagement wird nun ausgeweitet: Er soll künftig als Koordinator zwischen den Nationalteams fungieren und damit die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2026 ankurbeln.


Damit endet auch De Bettins Engagement bei der SG Cortina. Diese führte der langjährige Auswahlspieler zunächst über mehrere Saisonen als Kapitän aufs Eis, ehe er nach seinem Karriereende vor fünf Jahren ins Management wechselte und schließlich die vergangenen zwei Spielzeiten hinter der Bande die Marschrichtung vorgab.

„Ich habe täglich versucht mit meiner Leidenschaft und meiner Professionalität mich und mein Umfeld zu verbessern. Ich hoffe, dass ich etwas Positives zurückgelassen habe“, so De Bettin, dem eine spätere Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte vorschwebt: „Ich hoffe, dass es ein Wiedersehen gibt und ich irgendwann verbessert und erfahrener zurückkehren darf.“ Für Cortina dagegen hat mit heute die Suche nach einem neuen Trainer in Hinblick auf die kommende AlpsHL-Saison begonnen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210