h AlpsHL

Dichtes Gedränge vor Hannes Treibenreif. © Optic Rapid/I. Foppa

Diesen Wölfen ist alles zuzutrauen

Der HC Pustertal hat am Samstagabend die Rittner Buam bezwungen und die Tabellenführung in der Alps Hockey League an sich gerissen – abermals dank eines starken Heimspiels.

Die Heimbilanz des HC Pustertal ist schlichtweg beeindruckend: Neun Mal sind die Wölfe im eigenen Stadion aufgelaufen, jedes Spiel haben Tommaso Traversa & Co. gewonnen und dabei nur ein einziges Mal den Sieg nicht nach 60 Minuten eingefahren. Am Samstag bekamen gute Rittner Buam diese Stärke am eigenen Leib zu spüren und verloren ein hochklassiges Spiel trotz zweimaliger Führung mit 3:5.


Die Partie begann für die favorisierten Hausherren mit einer kalten Dusche: Kaum hatten es sich die Verantwortlichen auf der verwaisten Tribüne gemütlich gemacht, da schlug es bereits hinter HCP-Goalie Colin Furlong ein: Ein missratener Befreiungsversuch landete im Powerplay auf dem Stock von Andreas Lutz, der im Slot Maß nahm und mit einem haargenauen Schuss ins Kreuzeck Ritten in Führung brachte. Die Antwort der Wölfe folgte zugleich: Daniel Glira feuerte in der 4. Minute ebenfalls in Überzahl einen Schlagschuss von der blauen Linie ab, dem Hannes Treibenreif nichts entgegenzusetzen hatte – 1:1 hieß es nach ansonsten 20 ereignisarmen, aber temporeichen Minuten.

Althuber in Torlaune
Im zweiten Spielabschnitt erlebten die Schwarzgelben ein Déjà-vu: Hatte es beim 0:1 noch 54 Sekunden gedauert, bis es klingelte, so waren es im zweiten Drittel deren 63. Radovan Gabri hämmerte den Puck mit einem Sonntagsschuss über Furlong ins Netz. Anschließend war das Spiel von vielen Strafen und Nickligkeiten geprägt, weswegen kaum Spielrhythmus aufkam. Die besseren Chancen hatten aber die Wölfe, die durch Ivan Althuber ausglichen: Der Verteidiger schlängelte sich vor Treibenreifs Tor und bezwang diesen durch dessen Schoner. Die Überlegenheit des HCP nahm von Minute zu Minute zu – das 3:2 war die logische Folge: Einen Conci-Schuss lenkte Simon Berger unhaltbar ab. Raphael Andergassen erzielte 6 Sekunden vor Schluss mit einem Nachschuss ins leere Tor und dem zweiten Powerplay-Treffer des Abends das vorentscheidende 4:2.

Denn bei den Buam schwanden zunehmends die Kräfte – und auch der Glaube. Mit seinem vierten Treffer im dritten Spiel wickelte Althuber die Partie in trockene Tücher. Dass Lutz mit einem seiner gefürchteten Schüsse nochmal verkürzte, änderte am Spielausgang nichts.

Jake Smith hatte einen ruhigen Arbeitstag. © Andreas Senoner Photography


In Wolkenstein trafen der HC Gherdëina und die Wipptal Broncos binnen einer Woche zum zweiten Mal aufeinander, wobei die Gäste nach der 3:6 in der Weihenstephan-Arena auf Revanche brannten. Das gelang allerdings nicht, die Ladiner gewannen erneut mit 6:3.

Beide Mannschaften gingen im Pranives ein hohes Tempo, ein packendes Spiel mit vielen Torchancen entwickelte sich. Die erste davon nützte Matt Wilkins, der einem Schuss von Christian Willeit die entscheidende Richtungsänderung gab. Der Kanadier legte nach, als Sturmpartner McGowan im Powerplay ihn wunderbar freispielte und er nur noch ins leere Tor einschieben musste.
Gröden mit perfektem Timing
Als dieser McGowan Mitte des zweiten Abschnittes mit einem Direktschuss auf 3:0 erhöhte, schien die Partie entschieden. Doch dann verkürzte Ryan Valentini auf sehenswerte Art und Weise auf 1:3 – und plötzlich waren die Broncos da. Mehrmals waren sie dem zweiten Treffer nahe, scheiterten jedoch an Jake Smith im Grödner Tor. Die Quittung bekamen die Wildpferde serviert: Der entwischte McGowan stellte drei Sekunden vor Ablauf des zweiten Drittels den alten Abstand wieder her.

Nach dem 2:4 durch Matthias Mantinger 42 Sekunden nach Wiederbeginn, keimte bei den Gästen erneut Hoffnung auf – allerdings nur kurz. Denn Patrick Tomasini überwand nur Sekunden später Jonathan Reinhart zur beruhigenden 5:2-Führung. Als Leo Messner auf Vorarbeit von Neuzugang Ryan Harrison das 6:2 erzielte, war die Partie gelaufen und der zweite Sieg binnen einer Woche sicher. Valentini betrieb in Unterzahl noch Ergebniskosmetik.
Die Ergebnisse:
EC Bregenzerwald – EC Kitzbühel 5:2
Tore: 1:0 Metzler (4.04), 2:0 Maxa (8.54), 3:0 Lipsbergs (17.30), 4:0 Schlogl (25.52), 4:1 Kreuter (29.34), 5:1 Akerman (49.28), 5:2 Maurer (54.15)

HC Gherdëina – Wipptal Broncos 6:3
Tore: 1:0 Wilkins (10.53), 2:0 Wilkins (15.33), 3:0 McGowan (27.15), 3:1 Valentini (34.27), 4:1 McGowan (39.57), 4:2 Mantinger (40.42), 5:2 Tomasini (41.37), 6:2 Messner (47.38), 6:3 Valentini (58.54)

HC Pustertal – Rittner Buam 5:3
Tore: 0:1 Lutz (00.54), 1:1 Glira (4.10), 1:2 Gabri (21.01), 2:2 Althuber (32.17), 3:2 Berger (37.23), 4:2 Andergassen (39.54), 5:2 Althuber (41.26), 5:3 Lutz (44.35)

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. HC Pustertal1390362:4536
2. Olimpja Ljubljana1181390:3233
3. Salzburg II1180167:3229
4. Bregenzerwald1290261:5728
5. Feldkirch1050457:4826
6. Lustenau1370558:4126
7. HC Asiago1171255:4125
8. Jesenice641143:2620
9. HC Gherdeina1330861:7320
10. SG Cortina1131560:6319
11. Rittner Buam1360654:7619
12. HC Fassa940443:4418
13. Kitzbühel1220847:6215
14. Wipptal Broncos13201151:7613
15. Klagenfurt II710537:537
16. Linz II11001017:942

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210