h AlpsHL

Tim Linder erzielte Grödens Goldtor. © Andreas Senoner Photography

Gröden zwingt Cortina in die Knie

Der HC Gröden hat am Freitagabend das letzte Spiel beim „Torneo Ladin“ bestritten und dabei einen Sieg gegen Cortina gefeiert.

Die Furie zwangen die Ampezzaner mit 3:2 in die Knie. Dabei sah es zunächst überhaupt nicht gut aus: Nach einem torlosen ersten Drittel schossen sich die Gäste aus Cortina durch einen Doppelpack von Riccardo Lacedelli einen 2:0-Vorsprung heraus.


Gröden schwächte sich mit vielen Strafen selbst und zeigte erst im Schlussdrittel eine Reaktion – diese fiel denkwürdig aus. Samuel Moroder und Patrick Nocker stellten innerhalb von dreieinhalb Minuten den Ausgleich wiederher, ehe Tim Linder in Überzahl das entscheidende Tor zum 3:2 gelang.

Das „Torneo Ladin“, in dem sich Gröden, Fassa und Cortina in einem Hin- und Rückspiel gegenüberstanden, ist somit zu Ende. Gröden hat zwei Mal gegen Cortina gewonnen, Cortina zwei Mal gegen Fassa und Fassa zwei Mal gegen Gröden, folglich schließen die drei Teams das Vorbereitungsturnier mit je sechs Zählern ab.

HC Gröden – Cortina Hafro 3:2
Tore: 0:1 Lacedelli (27.49), 0:2 Lacedelli (37.51), 1:2 Moroder (42.34), 2:2 Nocker (46.13), 3:2 Linder (56.36)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210