h AlpsHL

Patrick Killeen stand von 2016 bis 2018 im Rittner Tor. © I. Foppa

Rittens Meister-Goalie beendet überraschend seine Karriere

Patrick Killeen war einer der besten Goalies, den es in der Alps Hockey League je gab. Nun hat er genug vom Eishockey – und das, obwohl er erst vor kurzem 30 Jahre alt geworden ist.

Der großgewachsene Kanadier wechselte im Sommer 2016 aus der nordamerikanischen Universitätsliga nach Klobenstein und führte die Rittner Buam auf Anhieb zum Meistertitel in der Alps Hockey League. In seiner Zeit am Hochplateau bestritt er 95 AlpsHL-Spiele, parierte dabei 2.351 Schüsse (Fangquote 92,5%) und feierte darüber hinaus 15 Shutouts.


Mit teils spektakulären Paraden spielte sich Killeen in die Rittner Fanherzen. © M. Pattis

Nach zwei Jahren, einer AlpsHL-Trophäe und zwei Italienmeistertiteln verließ Killeen Südtirol in Richtung Großbritannien. In der EIHL lief er zunächst für Milton Keynes auf, dann für Glasgow, ehe er nun unerwartet seinen Rücktritt bekanntgab.

„Es war eine wundervolle Erfahrung. Danke an alle Fans. Danke an meine Mitspieler. Danke an alle Klubs, für die ich gespielt habe. Danke an meine Familie und meine Frau. Danke Eishockey“, mit diesen Worten verkündete Killeen via Twitter sein frühes Karriereende. Er will sich beruflich neu orientieren und mit seiner Familie sesshaft werden. Welchen Weg Killeen auch immer einschlagen wird, am Ritten wird ihn so schnell kein Eishockeyfan vergessen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210