h AlpsHL

Gröden-Goalie Colin Furlong bot eine überragende Leistung. © matthaeus kostner www.kostner.in

Sterzing verliert unerwartet, Gröden mit viel Würde

Mit den Wipptal Broncos und dem HC Gröden waren am Sonntag zwei Südtiroler Klubs aus der Alps Hockey League im Einsatz. Für beide Teams gab es Niederlagen, allerdings unter völlig verschiedenen Gesichtspunkten.

Der HC Gröden hat am Sonntagnachmittag im heimischen Pranives-Stadion seine beste Saisonleistung abgeliefert. Warum es am Ende trotzdem nicht für einen Sieg gereicht hat? Das lag daran, dass der Gegner Jesenice hieß. Der Meisteranwärter aus Slowenien gewann mit 0:3 und hat somit die Tabellenspitze in der AlpsHL wieder erklommen.


Gröden musste gegen Jesenice auf die beiden Sölva-Brüder, David Galassiti, Patrick Nocker und Fabian Kasslatter verzichten. Trotz dieser Ausfälle begeisterten die Furie die etwas mehr als 300 Zuschauer mit einem leidenschaftlichen Auftritt, dank dem es nach 40 Minuten nur 1:0 für den haushohen Favoriten aus Jesenice stand. Gröden verpasste es in der 35. Minute, die Scheibe aus der Gefahrenzone zu bringen, sodass Elo aus dem Slot zum Führungstreffer der Gäste traf.

Auf der Gegenseite hatte McGowan die Chance auf einen Treffer, vergab aber nach einem Alleingang. Im Schlussdrittel schwanden die Kräfte, sodass Jesenice noch zwei Mal zulangen konnte. Furie-Goalie Furlong wehrte insgesamt 46 Schüsse ab – eine grandiose Leistung.

Sterzings heftiger Ausrutscher
Zuletzt befanden sich die Wipptal Broncos im Höhenflug, nun setzte es jedoch zwei Niederlagen am Stück. War die Pleite gegen das Top-Team aus Asiago noch einigermaßen absehbar, so kam das 1:4 gegen den bisherigen Vorletzten Feldkirch mehr als überraschend. Vor 532 Zuschauern fanden die Broncos nie richtig ins Spiel und liefen ab der 19. Minute und dem Treffer von Gehringer einem 0:1-Rückstand hinterher.

Obwohl die von vielen Strafen geprägte Partie in der Folge ausgeglichen, ja auf des Messers Schneide war, machten die Vorarlberger im Schlussdrittel alles klar. Ein Doppelschlag von Subotic binnen vier Minuten brach den Broncos das Genick. Zwar sorgte Messner 60 Sekunden vor Schluss mit dem 1:3 noch einmal für leise Hoffnung, doch eine fulminante Aufholjagd wollte nicht mehr gelingen. Kaider setzte per Empty Net den Deckel zum 4:1 drauf.

In der Tabelle hat Sterzing im Vergleich zur letzten Woche einige Positionen eingebüßt und ist von Rang 5 auf Platz 9 abgerutscht. Allerdings hat die Truppe von Dustin Whitecotton auch einige Spiele weniger ausgetragen als die meisten Konkurrenten.
AlpsHL, die Spiele vom Sonntag
VEU Feldkirch – WSV Broncos Wipptal 4:1
1:0 Gehringer (18.50), 2:0 Subotic (50.40), 3:0 Subotic (54.08), 3:1 Messner (59.00), 4:1 Kaider (59.47)
Zuschauer: 532

HC Gröden – Jesenice 0:3
0:1 Elo (34.17), 0:2 Rajsar (42.41), 0:3 Elo (57.38)
Zuschauer: 304

SPGUVTVP
1. Jesenice16140267:2541
2. HC Asiago17130462:3439
3. Rittner Buam15110463:3431
4. Lustenau16110551:4331
5. Zell am See1590654:4829
6. Klagenfurt II21901254:6129
7. Bregenzerwald1390453:3526
8. HC Gherdeina1580750:4924
9. Salzburg II19801170:6224
10. HC Meran1580738:4623
11. Kitzbühel1560941:5619
12. SG Cortina16601043:4619
13. Wipptal Broncos1260639:4018
14. Linz II1460833:5317
15. HC Fassa15401147:6012
16. Feldkirch15201327:538
17. Wien II15201331:786

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210