h AlpsHL

Riccardo Lacedelli (mitte) und Armin Helfer (hinten links) werden aus unterschiedlichen Gründen in der kommenden Saison nicht mehr in der AlpsHL zugegen sein. © Optic Rapid/I. Foppa

Transfers: Das hat sich in der AlpsHL bisher getan

Aufgrund der Corona-Krise steht bei vielen Vereinen die Kaderplanung nicht an erster Stelle. Trotzdem hat es in der AlpsHL schon hochkarätige Transfers gegeben. Welcher Spieler wohin gewechselt ist, hat SportNews zusammengefasst.

Aus Südtiroler Sicht haben Alex Freis Wechsel zu Asiago, Armin Helfers Karriereende sowie die Vertragsverlängerung von Colin Furlong beim HC Pustertal und jene von Brad McGowan und Matt Wilkins beim Hockey Club Gherdëina für Aufsehen gesorgt. Aber auch außerhalb der Landesgrenzen gibt es interessante Verpflichtungen, überraschende Abschiede und prominente Rücktritte zu verzeichnen.

Slowenen treiben Planung voran
Besonders aufgerüstet hat Jesenice – und das in Person von Stürmer Zan Jezovsek und Goalie Zan Us, zwei junge, aber absolute Spitzenspieler. Beide kommen vom Erzrivalen aus Laibach, wo sie als Schlüsselspieler eine wichtige Rolle eingenommen haben und 2018/2019 zusammen den Gewinn der Meisterschaft feiern konnten. Laibach hat seinerseits auf diese Abgänge reagiert und ebenfalls einen dicken Fisch an Land gezogen. Er hört auf den Namen Tadej Cimzar, stürmte lange Zeit für Jesenice, ehe er in der abgelaufenen Saison nach Polen gewechselt war. Zweifelsohne kann er als adäquater Ersatz für Jezovsek angesehen werden.
Lacedelli zieht es nach Finnland
Je zwei Abgänge zu verkraften haben Cortina und Fassa: Riccardo Lacedelli und Mathieu Ayotte sind es bei den Ampezzanern, Lucas Chiodo und Sebastiano Soracreppa bei den Falcons. Vor allem der Abgang von Lacedelli zu Hokki in die zweite finnische Liga dürfte der Mannschaft von Giorgio De Bettin besonders schmerzen, ist der 25-Jährige doch zu einem der torgefährlichsten italienischen Stürmer gereift. Ayotte wechselt in die zweite französische Liga, Chiodo kehrt in seine kanadische Heimat zurück, während Soracreppa künftig für Stefan Mairs HC Thurgau verteidigt.

In Österreich hat Adam Havlik dem EC Kitzbühel den Rücken gekehrt. Sein neuer und zugleich alter Arbeitgeber ist EBEL-Klub Orli Znojmo. Nennenswert sind auch die Transfers von den Jungbullen Luka Nyman und Nicolas Appendino, die respektive zu Lukko in die erste finnische Spielklasse und Red Bull München gewechselt sind sowie die Rücktritte von Martin Oraze, Florian AIgner, Christoph Herzog und Franz Wilfan (alle Kitzbühel).

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210