h AHL

Können die Wölfe gegen Feldkirch daheim jubeln? © Optic Rapid

Zwei Teams können das Halbfinale klarmachen

Auf dem schnellstmöglichen Weg, sprich in vier Spielen, können Jesenice und Asiago in das Halbfinale der AHL-Play-offs einziehen. Pustertal steht daheim gegen Feldkirch hingegen unter Druck.

Nach der knappen 3:4-Niederlage in der Overtime am Samstag, muss der HC Pustertal daheim gegen Feldkirch wieder Zählbares mitnehmen. Zwar hatten die „Wölfe“ das erste Auswärtsspiel in Vorarlberg gewonnen, dann gab es aber zwei Niederlagen. Jetzt steht Pustertal unter Druck, denn eine dritte Pleite würde Feldkirch schon mit einem Bein ins Halbfinale hieven.

Jesenice und Asiago auf dem Sprung ins Halbfinale


Deutlich weniger knapp geht es im slowenischen Duell zwischen Jesenice und Ljubljana her. Dort kann Jesenice in der Hauptstadt am Dienstagabend alles klar machen. Bisher hat Ljubljana alle Play-off-Spiele verloren. Bleibt das so, dann steht Jesenice nach vier Spielen schon unter den besten vier Mannschaften der AHL. Genauso sieht es in Sterzing aus. Dort könnte Asiago am Dienstag das Halbfinal-Ticket lösen. Verlieren die „Broncos“ auch Spiel 4, dann ist die AHL-Saison für Sterzing vorbei und Asiago steht im Halbfinale.

AHL: Play-offs, Spiel 4


Salzburg II – Ritten (Montag, 19. 15 Uhr)
Olimpija Ljubljana – Jesenice (Dienstag, 18 Uhr)
Sterzing – Asiago (Dienstag, 20 Uhr)
Pustertal – Feldkirch (Dienstag, 20 Uhr)

Autor: cst