h AlpsHL

Jake Cardweill & Co. verloren in Zell am See. © Max Pattis

Die AlpsHL wird ihrem Ruf gerecht

Die Alps Hockey League ist in dieser Saison so spannend und umkämpft wie nie zuvor. Jeder kann jeden schlagen, schon im voraus gewonnene Partien gibt es nicht mehr. Das wurde am Samstag, als vier Südtiroler Mannschaften im Einsatz standen, wieder ersichtlich.

Insgesamt gingen am Samstag sechs Partien in der AlpsHL über die Bühne. Vier davon wurden von nur einem Treffer Unterschied entschieden. Erfreulich: Die Wipptal Broncos und der HC Meran gewannen ihre Matches, die Rittner Buam kassierten hingegen im Top-Spiel des Abends eine knappe, schmerzvolle Niederlage. Bereits zuvor hatten die Unterland Cavaliers dank einer sensationellen Leistung Jesenice besiegt.


Abgesehen vom mit Spannung erwarteten Debüt der Cavaliers lag der Fokus aus heimischer Sicht auf das Duell zwischen den Rittner Buam und den Zeller Eisbären, zwei Top-Teams der Liga. Die Buam traten in Zell am See jedoch ersatzgeschwächt an: Tor-Garant Alex Frei fehlte verletzungsbedingt. Das hatte Auswirkungen: Die Buam verloren ein spektakuläres Spiel mit 1:4.

Vor rund 1400 Fans eröffnete Verteidiger Aleksi Mäkelä mit seinem Premieren-Treffer für die Buam den Torreigen. Henrik Neubauer, der im ersten Saisonspiel bereits zwei Mal zugeschlagen hatte, stellte Anfang des Mittelabschnittes wieder alles auf Null. Anschließend begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, wobei die Eisbären etwas mehr vom Spiel hatten. Zählbares entstand daraus jedoch erst in der 55. Minute, als der auffällige Neubauer das 2:1 erzielte. Christian Jennes und Daniel Ban legten danach endgültig den Deckel drauf.

Broncos mit Zittersieg

Ähnlich spannend ging es im Duell zwischen den Steel Wings Linz und den Wipptal Broncos her, in dem sich die Gäste aus Südtirol nach einem wahren Kraftakt mit 4:3 durchsetzten. Das Match begann dabei wie gewünscht: Shawn McBride brachte die Wildpferde in den Anfangsminuten in Führung. Gegen den Außenseiter deutete vieles auf einen souveränen Sieg hin. Vor allem, als Davide Conci und Remy Giftopoulos die perfekte Antwort auf den zwischenzeitlichen Ausgleich von Arturs Brikmanis fanden. Die Heimmannschaft gab sich nicht geschlagen, kam durch Lorenz Linder in der 36. Minute wieder ran – und erzielte durch Karlis Bucenieks’ Powerplay-Treffer im Schlussdrittel tatsächlich noch den Ausgleich. Verlängerung? Nein.

Nachdem die Südtiroler zwei weitere Unterzahl-Situationen überstanden, war es Davide Conci, der den viel umjubelten Siegtreffer erzielte. Das Team von Jussi Tupamäki sammelte somit den ersten Dreier, nachdem es sich im ersten Saisonspiel den Rittner Buam beugen musste.

Patrick Tomasini erzielte das 1:0. © Sarah Mitterer


Gleichzeitig gewann der HC Meran ein Spiel, in dem die Wichtigkeit der Special Teams zum Ausdruck kam. Beim 3:2-Erfolg gegen das KAC Future Team erwiesen sich ein Treffer im Powerplay durch Patrick Tomasini und ein weiterer in Unterzahl durch Lucas Chiodo als spielentscheidend. Den Siegtreffer erzielte Ben Hawerchuk in der Schlussphase.

Alps Hockey League:

Unterland Cavaliers – HDD Jesenice 5:2
Tore: 0:1 Polcs (12.54), 1:1 Gabriel Galassiti (24.49), 2:1 David Galassiti (31.54), 3:1 Kokoska (34.27), 4:1 Kaufmann (42.17), 5:1 Wieser (49.13), 5:2 Logar (56.09)
Zuschauer: 387

Steel Wings Linz – Wipptal Broncos 3:4
Tore: 0:1 McBride (4.59), 1:1 Brikmanis (13.16), 1:2 Conci (13.32), 1:3 Giftopoulos (25.35), 2:3 Lindner (36.29), 3:3 Bucenieks (48.44), 3:4 Conci (52.26)
Zuschauer: 139

EK Zell am See – Rittner Buam 4:1
Tore: 0:1 Mäkelä (8.59), 1:1 Neubauer (25.44), 2:1 Neubauer (54.39), 3:1 Jennes (58.48), 4:1 Ban (59.08)
Zuschauer: 1389

EC Kitzbühel – EC Bregenzerwald 6:5 OT
Tore: 0:1 Schlögl (9.34), 1:1 Hook (19.59), 1:2 Lipsbergs (23.08), 2:2 Hochfilzer (29.40), 3:2 Urbanek (30.38), 3:3 Peischler (34.09), 4:3 Niemelä (36.36), 4:4 Lehtonen (38.06), 4:5 Lehtonen (49.29), 5:5 Kuronen (51.32), 6:5 Hochfilzer (63.46)
Zuschauer: 403

EHC Lustenau – Fassa Falcons 2:3 OT
Tore: 0:1 Alfeo Deluca (14.03), 1:1 Pöschmann (28.15), 2:1 Haberl (35.57), 2:2 Rossi (54.25), 2:3 Stephan Deluca (61.34)
Zuschauer: 586

HC Meran – KAC Future Team 3:2
Tore: 1:0 Tomasini (9.25), 1:1 Sablattnig (25.38), 1:2 Gomboc (34.37), 2:2 Chiodo (43.03), 3:2 Hawerchuk (51.43)
Zuschauer: 241

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. Zell am See22009:36
2. Salzburg II21017:44
3. Unterland Cavaliers11005:23
4. Kitzbühel11006:53
5. HC Meran11003:23
6. HC Gherdeina21016:53
6. Jesenice21016:53
8. Wipptal Broncos21016:73
9. Rittner Buam21015:63
10. SG Cortina21014:73
11. HC Fassa21014:72
12. Klagenfurt II31027:102
13. Lustenau10012:31
14. Bregenzerwald10015:60
15. Linz II20024:70

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH