h AlpsHL

Michael Sullmann & Co. hatten keine Probleme. © studioKOSTNER | www.kostner.info

Grunddurchgang beendet: So steht es in der AlpsHL

Weil am Samstagabend der letzte Spieltag der Regular Season in der Alps Hockey League über die Bühne ging, steht nun fest, welche Teams die Master Round erreicht haben und welche sich über die Qualifikationsrunde einen Playoff-Platz erkämpfen müssen.

Aus Südtiroler Sicht war die Sachlage schon vor dem letzten Spieltag klar: Die Rittner Buam hatten einen Platz in der Master Round sicher, während die Wipptal Broncos und der HC Meran mit der Qualification Round Vorlieb nehmen mussten. Der HC Gherdëina schürte hingegen noch leise Hoffnungen, in die Top-6 einzuziehen. Diese wurden trotz eines Sieges am Samstag gegen den EC KAC II im Keim erstickt, da die direkten Konkurrenten ebenfalls gewannen. Letztendlich erwies sich die am Donnerstag in Wien erlittene 2:3-Niederlage als fatal.


Im Pranives waren die Mannen von Hannu Järvenpää zwar nicht so überlegen, wie das 7:2-Endergebnis vermuten lassen könnte, sie zeigten sich aber ungewohnt effektiv. Ville Korhonen eröffnete nach wenigen Minuten den Torreigen, als er in einem Gewusel den Überblick behielt und ohne Probleme einschoss. Die Zweitvertretung des KAC drückte anschließend auf den Ausgleich, stattdessen erhöhte aber Korhonen, der von einer sehenswerten McGowan-Einzelaktion profitierte.

McGowan dreht auf
Die Vorentscheidung fiel zu Beginn des Mitteldrittels, als der Kanadier gleich doppelt traf: Zuerst lenkte er einen Puck unhaltbar in den Winkel ab, dann stellte er in doppelter Überzahl per Direktschuss auf 4:0. Zwar verkürzten die Rotjacken zwischenzeitlich im Powerplay, am deutlichen Sieg gab es jedoch nichts zu rütteln. Hannes Kasslatter und McGowan, der vierfach traf, trieben das Ergebnis in die Höhe.

Unterdessen lieferten sich die Wipptal Broncos zuhause gegen die VEU Feldkirch einen packenden Kampf, der schlussendlich mit 2:3 verloren ging. Auf Dylan Stanleys Führungstreffer antworteten die Wildpferde im Mitteldrittel mit einem Doppelschlag durch Lucas Chiodo und Niklas Salo. Allerdings währte die Freude nur kurz, denn Antons Trastasenkovs und Julian Payr drehten das Spiel zugunsten der Vorarlberger. Auch die Rittner Buam zogen im Duell mit Ostösterreichern den Kürzeren. Simon Kostner & Co. unterlagen dem EC Bregenzerwald mit 0:2. An der Tabellenlage ändert diese Niederlage jedoch nichts, weswegen sie verschmerzbar war.
Die Gruppen:
Master Round: HDD Jesenice (4 Punkte), Asiago (3), Rittner Buam (2), EHC Lustenau (1), SG Cortina (0), Fassa Falcons (0)

Qualification Round A: Red Bull Juniors (6), EC Bregenzerwald (3), Wipptal Broncos (2), EC Kitzbühel (0), EC KAC II (0)

Qualification Round B: HC Gröden (5), EK Zell am See (4), HC Meran (1), VEU Feldkirch (0), Steel Wings Linz (0), Vienna Capitals Silver (0)
Alps Hockey League:
HC Gherdeina – EC KAC II 7:2
Tore: 1:0 Korhonen (3.08), 2:0 Korhonen (19.26), 3:0 McGowan (20.16), 4:0 McGowan (25.27), 4:1 Preiml (28.59), 5:1 Kasslatter (34.36), 6:1 McGowan (40.17), 7:1 McGowan (48.49), 7:2 Klassek (49.14)
Zuschauer: 310

EC Bregenzerwald – Rittner Buam 3:0
Tore: 1:0 Lehtonen (4.33), 2:0 Zwerger (41.17), 3:0 Fässler (51.58)
Zuschauer: 305

Wipptal Broncos – VEU Feldkirch 2:3
Tore: 0:1 Stanley (3.12), 1:1 Chiodo (24.00), 2:1 Salo (32.01), 2:2 Trastasenkovs (37.03), 2:3 Payr (42.57)
Zuschauer: 207

Red Bull Juniors – HDD Jesenice 2:4
Tore: 0:1 Sotlar (1.04), 1:1 Lahnaviik (5.44), 1:2 Elo (28.34), 1:3 Krmelj (42.29), 2:3 Lahnaviik (51.18), 2:4 Svetina (59.55)
Zuschauer: 31

Fassa Falcons – Vienna Capitals Silver 6:1
Tore: 1:0 Schiavone (21.08), 2:0 Schiavone (23.46), 3:0 Lindgren (26.12), 3:1 Kosnar (28.36), 4:1 Tedesco (46.40), 5:1 Lindgren (54.46), 6:1 Lindgren (55.34)
Zuschauer: 242

Steel Wings Linz – SG Cortina 1:4
Tore: 0:1 Sanna (4.34), 1:1 Granza (6.53), 1:2 Zanatta (27.24), 1:3 Alverà (36.50), 1:4 Lacedelli (51.57)
Zuschauer: 163

EK Zell am See – Asiago 4:3 n.P.
Tore: 1:0 Widen (3.12), 2:0 Rajala (2.36), 2:1 Marchetti (30.06), 2:2 Iacobellis (31.57), 3:2 Rajala (52.50), 3:3 Salinitri (57.51); entscheidender Penalty: Putnik
Zuschauer: 280

Die Tabelle:


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH