h AlpsHL

Für die Rittner Buam war es ein dramatischer Abend. © Max Pattis

Rittens erfolgloser Kampf – Gröden blamiert sich

Am Donnerstagabend ging die 31. Runde der Alps Hockey League über die Bühne. Während sich die Grödner Durststrecke gegen das Tabellenschlusslicht fortsetzte, musste sich Ritten zu Hause geschlagen geben. Die Wipptal Broncos hatten indes Grund zum Jubeln.

Die Rittner Buam sahen sich zu Hause im Topspiel den Red Bull Juniors gegenüber. Die Salzburger Gäste begannen schwungvoll und zwangen Jacob Smith in der ersten Minute zu einer Parade mit dem Beinschoner. Kurz darauf musste sich der Rittner Goalie geschlagen geben, als er einen verdeckten Wimmer-Slapshot nur unzureichend abwehren konnte (2.20). Auch wenn Salzburg die aktivere Mannschaft blieb, gelang Ritten zunächst der Ausgleich im Powerplay (13.37), eine Minute später sogar die Führung (14.24).


Die Hausherren kamen äußerst engagiert aus der Kabine. Doch ins Schwarze trafen die „Jungbullen“ mit Eham, der eine Vorlage per Direktabnahme verwertete (24.07). Keine vier Minuten später hätte Auer die Salzburger wieder in Front bringen können, doch seinen Penalty wehrte Smith bravourös ab. Im letzten Spielabschnitt hatten zunächst die Rittner Buam den besseren Start. Simon Kostners Abschluss fand schließlich den Weg über die Linie (44.14). Doch wie gewonnen, so zerronnen: Nur 90 Sekunden später gelang Krening der neuerliche Ausgleich (45.44), als er mit einem präzisen Diagonalschuss einnetzte.

Es ging weiter hin und her in dieser Partie. Fünf Minuten vor Schluss landete Osburns Abschluss am Pfosten. Weil kein weiterer Treffer fiel, ging es in die Verlängerung. Auch hier konnten die Rittner, die ein Powerplay zu ihren Gunsten hatten, kein Tor erzielen. Also musste der Sieger im Shootout ermittelt werden, wo Heigl mit dem einzigen verwandelten Penalty für die Entscheidung sorgte.

Gröden blamiert sich in Wien
Der HC Gherdëina leistete sich beim Tabellenschlusslicht einen schmerzhaften Ausrutscher – obwohl man kaum besser in die Partie hätte starten können. Nach nur 27 Sekunden schob Bradley McGowan zur Führung der Gäste ein. Doch Gröden brachte sich regelmäßig mit Strafen aus dem eigenen Rhythmus und kassierte im Gegenzug das 1:1.

Der HCG enttäuschte auf ganzer Linie. © HC Gherdeina/Andreas Senoner

Im zweiten Drittel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, dies aber auf Kosten der Qualität. Beiden Mannschaften unterliefen unzählige Fehler. Die vermeintliche Grödner Führung durch Luisetti wurde nach Eingriff des Videobeweis zurückgenommen. Die Wiener Hausherren waren kurz darauf im Glück und drückten den Puck zur 2:1-Führung über die Linie (36.30).

Im letzten Spielabschnitt nutzten die Capitals die Pausenmüdigkeit der Grödner aus und legten sofort nach (40.32). Der HC wachte indes zu spät auf, der Anschlusstreffer hatte nur kosmetische Wirkung (51.11). Mit dieser erschreckend schwachen Darbietung stehen die Südtiroler nun bei nur einem Erfolg aus den letzten 8 Spielen.
Broncos nehmen den Schwung mit
Die Wipptal Broncos konnten ihren Abend indes erfolgreich gestalten. Ausgerechnet gegen Grödens Gegner vom Donnerstag hatte man zuletzt einen furiosen 6:1-Sieg auf das Eis gezaubert. Diesem Erfolg ließ man nun ein 4:2 über das KAC Future Team folgen. Dabei wusste man durch einen disziplinierten Auftritt zu überzeugen.

Die Broncos setzten ihren Erfolgslauf fort. © Martin Schaller

Besonders im Powerplay spielten die Südtiroler ihre Qualitäten aus und zeigten sich von beeindruckender Effizienz. Zweimal gerieten die Broncos in Rückstand, zweimal wurde dieser wieder egalisiert. Daniel Sorauf (23.01) und Leonhard Hasler (33.31) nutzten jeweils die zahlenmäßige Überlegenheit ihres Teams aus und brachten es wieder auf Kurs. Im letzten Drittel fielen durch Lucas Chiodo (46.22) und erneut Hasler (59.00) die entscheidenden Tore zum Heimsieg der Broncos.

Am Samstag geht es für die Südtiroler Vereine bereits weiter. Dann müssen die Rittner Buam auswärts gegen Bregenzerwald ra, Gröden empfängt indes das KAC Future Team. Die Broncos bitten Feldkirch bei sich zum Tanz, Meran muss sich in der Fremde gegen Lustenau beweisen. Die Spiele werden jeweils um 19 Uhr angepfiffen.
AlpsHL, 31. Runde
Ritten – Red Bull Juniors 3:4
0:1 Wimmer (2.20), 1:1 Spinell (13.37), 2:1 Öhler (14.24), 2:2 Eham (24.07), 3:2 Kostner (44.14), 3:3 Krening (45.44), 3:4 Heigl (65.00/PS)

Vienna Capitals Silver – HC Gröden 3:2
0:1 McGowan (0.27), 1:1 Draschkowitz (19.48), 2:1 Draschkowitz (36.30), 3:1 Fichtinger (40.32), 3:2 Nocker (51.11)

Wipptal Broncos – KAC Future Team 4:2
0:1 Kramer (8.31), 1:1 Kofler (23.01), 1:2 Unterluggauer (24.54), 2:2 Hasler (33.31), 3:2 Chiodi (46.22), 4:2 Hasler (59.00)




Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH