h IHL

Am Dienstag erfolgte der Playoff-Auftakt in der IHL. Wie in Meran (im Bild) aufgrund der Corona-Pandemie überall vor leeren Rängen. © HCM/fb

Die Favoriten tun sich schwer

In der Italian Hockey League (IHL) hat am Dienstagabend die 5. Jahreszeit begonnen: Zum Auftakt der Playoffs taten sich einige Favoriten schwer.

Große Überraschungen gab es zum Auftakt der Playoff in der IHL zwar nicht, aber dennoch tat sich der ein oder andere Favorit schwerer als erwartet. So zum Beispiel der HC Meran.


Die Adler, die als Sieger des Grunddurchgangs ins Viertelfinale gingen, mussten gegen Alleghe lange zittern. Zwar ging der HCM durch Michal Juscak früh in Führung (2.05 Minute), doch im 2. Drittel konnte Alleghe durch Edgar De Toni (23.11) ausgleichen. Victor Per Ahlstrom schoss die Hausherren wiederum in Führung (31.56).

Im Schlussdrittel hatte Meran ein Chancenplus, die Vorentscheidung fiel jedoch erst spät. Nach knapp 56 Minuten sorgte wiederum Juscak für das erlösende 3:1. Standesgemäß übernahm Meran damit in der Best-of-5-Serie die Führung.

Unterland siegt im Penaltyschießen
Mehr Mühe als erwartet hatte auch der Tabellenzweite Unterland Cavaliers gegen Valdifiemme. Gabriel Galassiti brachte die Hausherren nach 17.30 Minuten in Führung, David Roupec glich am Ende des 2. Drittels aus. Die Südtiroler hatten zwar deutlich mehr Tormöglichkeiten, mussten jedoch nach 60 Minuten in die Verlängerung. Diese endete ohne Treffer.

Im Penaltyschießen behielten die Cavaliers schließlich die Oberhand, Ruben Zerbetto und Michele Covi trafen für die Hausherren, Enrico Chelodi für die Gäste.
Brixen gewinnt in Kaltern
Der Tabellendritte Kaltern musste gar eine Niederlage hinnehmen. Die Überetscher, immerhin als Meister in der bisher letzten durchgespielten IHL-Saison 2018/2019 Titelverteidiger, führten nach 2 Dritteln gegen Brixen (Rang 6 im Grunddurchgang) mit 2:0, im letzten Dritten schlugen die Eisacktaler zurück und konnten ausgleichen, womit es in die Verlängerung ging. Nach 4.33 Minuten erzielte Martin Stua schließlich den viel umjubelten Siegtreffer für die Gäste.

Eine knappe Niederlage einstecken musste Eppan bei Varese. Dabei mussten die Piraten immer wieder einem 2-Tore-Rückstand nachlaufen. Zuletzt kamen sie zwar nochmals knapp 8 Minuten vor Schluss durch Thomas Galimberti auf 5:6 heran, doch es blieb beim Sieg für die Lombarden.

Bereits am Donnerstagabend finden die 2. Spiele im Viertelfinale statt.
Playoff-Viertelfinale, Spiel 1
Meran – Alleghe 3:1
1:0 Juscak (2.05), 1:1 De Toni (23.11), 2:1 Ahlstroem (31.56), 3:1 Juscak (56.08)

Varese – Eppan 6:5
1:0 Borghi (1.23), 2:0 Xamin (10.34), 2:1 Dowd (21.30), 3:1 Raimondi (23.22), 3:2 Von Payr (28.17), 4:2 Raimondi (33.38), 4:3 Galimberti (36.05), 5:3 Cordin (36.55), 5:4 Lancsar (50.18), 6:4 Drolet (50.38), 6:5 Thomas Galimberti (52.11)

Kaltern – Brixen 2:3 n.V.
1:0 Andergassen (12.28), 2:0 Felderer (27.01), 2:1 Sottsas (44.02), 2:2 Bona (55.02), 2:3 Martin Casanova Stua (64.33)

Unterland – Valdifiemme 2:1 nach Penalty
1:0 Goldner (17.30), 1:1 Roupec (38.52), entscheidender Penalty: Michele Covi

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210