a Serie C

Der FC Südtirol posiert für das Meister-Foto. © FC Südtirol / Instagram

Als das Drusus-Stadion zum Tollhaus wurde

Obwohl das Jahr 2020 wegen der Coronakrise fußballerisch bisher wenig hergegeben hat, ist es für den FC Südtirol trotzdem ein außergewöhnliches: Die Weiß-Roten feiern heute nämlich ein ganz besonderes Jubiläum.

Es war der 9. Mai 2010, kurz vor 17 Uhr, als im Drusus-Stadion 3 Pfiffe des Schiedsrichters ertönten – und grenzenloser Jubel ausbrach. Mit einem hart erkämpften 1:0-Sieg gegen Valenzana hatte sich der FC Südtirol zum Meister der 2. Division gekürt und somit den historischen Aufstieg in die dritte Liga perfekt gemacht. Im bis zum Bersten gefüllten Drusus-Stadion hielt es keinen mehr auf den Sitzen, die Arena verwandelte sich in ein Tollhaus, das die FCS-Kicker gebührend feierte.

Der FCS bejubelt seinen historischen Meistertitel. © FC Südtirol / Instagram


Jeder Aufstieg ist besonders, doch jener des FCS war noch ein Stück spezieller. Vor allem, weil damit vor Saisonbeginn niemand gerechnet hatte. In der Saison zuvor hatte sich der FCS noch im Play-Out vor dem Abstieg retten müssen, um dann im Folgejahr auch Top-Teams wie Spezia völlig sensationell hinter sich zu lassen. „Das war der schönste Tag in meiner Karriere“, bringt es Hannes Fink auf den Punkt. Der aktuelle Kapitän des FC Südtirol war damals gerade einmal 20 Jahre jung und einer der vielen Südtiroler, die das Meisterstück vollbracht haben. Neben ihm zählten in jenem Jahr auch Hans Rudi Brugger, Hannes Kiem, Manuel Scavone und Michael Bacher zu den Stützen im Team. Trainiert wurde die Mannschaft von Alfredo Sebastiani.
Fixinventar in der dritten Liga
Seit jenem Aufstieg ist der FC Südtirol zum Fixinventar in der dritten Liga geworden. Obwohl man im Jahr darauf sportlich abgestiegen ist (unvergessen bleibt das Total-Blackout von Torhüter Davide Zomer im alles entscheidenden Play-Out-Spiel), wurde man über Verbandswege in die Liga zurückgeholt. Seitdem hat der FCS nie mehr etwas mit dem Abstieg zu tun gehabt.

Mattia Marchi erzielte das Goldtor. © FC Südtirol / Instagram


Übrigens ist der Meistertitel 2010 nicht das einzige Jubiläum, das der FC Südtirol heuer feiert: Vor 20 Jahren sicherte man sich in der Serie D den Pott und schaffte somit erstmals den Sprung in den Profifußball.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210