a Serie C

Silvio Berlusconi übernimmt den SS Monza 1912. © ANSA / GIUSEPPE LAMI

Berlusconi kauft FCS-Gegner Monza

Was vor wenigen Wochen erstmals durchsickerte, ist jetzt Wirklichkeit geworden. Silvio Berlusconi hat den italienischen Drittligisten SS Monza 1912 gekauft.

Berlusconi, Politiker und ehemaliger Boss von Milan, hat sich mit dem aktuellen Klubeigentümer Nicola Colombo über eine Übernahme des Serie-C-Vereins geeinigt. Nachdem es bereits vor Wochen erste Gerüchte gegeben hat, soll die Übernahmen nun beschlossene Sache sein. Das berichteten mehrere italienische Medien am Mittwoch übereinstimmend. „Fininvest“, die Holding der Familie Berlusconi, bezahlt eine Summe zwischen 2,5 und 3 Millionen Euro und übernimmt Monza zu hundert Prozent.

Berlusconi und Galliani, hier noch zu gemeinsamen Milan-Zeiten, sind bei Monza wieder vereint. © ANSA / LIVIO ANTICOLI

Galliani wird Geschäftsführer

Obwohl Colombo seine Klubanteile verkauft, bleibt er Präsident des Vereins. Neuer Geschäftsführer wird Adriano Galliani, der Milan nach der Übernahme des chinesischen Geschäftsmanns Li Yonghong verlassen musste. In Monza kehrt Galliani zu seinen Wurzeln zurück. Dort hatte er 1984 seine Karriere als Fußballfunktionär gestartet.

Monza spielt in der aktuellen Saison in Kreis B der dritten Liga. Dort treffen die Lombarden auch auf den FC Südtirol. Nach zwei Spielen steht Monza, genauso wie der FCS, mit sechs Punkten an der Tabellenspitze.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210